264.119 Modul Form und Design
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2021S, VU, 8.5h, 10.0EC
TUWEL

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 8.5
  • ECTS: 10.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung
  • Format der Abhaltung: Distance Learning

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage die historische Entwicklung des modernen Produktdesigns sowie die wichtigsten Positionen der Designtheorie zu überblicken und die wichtigsten Grundbegriffe anzuwenden. Sie lernen auf praktischer Ebene die wesentlichen Methoden und Designwerkzeuge für die Entwicklung von funktionalen und skulpturalen Objekten kennen. Sie verstehen es, Problemstellungen innerhalb von Designaufgaben herauszuarbeiten und Parameter für deren Lösung aufzustellen. Sie können ihre Gestaltungsansätze in systematische Prozeßschritte gliedern und mit Hilfe von Arbeitsmodellen, Mock-Ups und Prototypen Schritt für Schritt im Maßstab 1:1 entwickeln und produzieren. 

Inhalt der Lehrveranstaltung

"LAND ART"

Das Modul Form und Design beschäftigt sich im Sommersemester 2021 mit Land Art, sowie ihren Möglichkeiten und Bedingungen zur Produktion künstlerischer Arbeiten. 


Site und Non-Site sind Begriffe des Landart-Künstlers Robert Smithson, die den Raum des Kunstwerks und den Raum der Ausstellung grundlegend in Frage stellen und anders denken. Der Ort für ein Kunstwerk, the Site, wird nicht in einem Galerieraum gewählt, sondern draußen, in der offenen Landschaft. In den Räumlichkeiten der Galerie wird eine Art ‘Innenraum-Land Art’ gezeigt: transferiertes Erdmaterial, fotografische und zeichnerische Präsentationen und dergleichen, die einen sogenannten Nicht-Ort der Arbeit bilden, theNon-Site. Ort und Nicht-Ort bedingen einander: zwischen dem Ort und dem Nicht-Ort entstehen materielle und metaphorische Verschränkungen, die die Grenzen des Ausstellungsraums sprengen.


Parallelen zur gegenwärtigen Situation der Pandemie können hier bezüglich der Bewertung von Räumen beobachtet werden: Innenräume genügen den aktuell an sie gestellten Anforderungen nicht - bestimmte Aktivitäten verlagern sich in den Außenraum - mediengestützte Vermittlung bestimmt die Sichtbarkeit von Arbeiten und beeinflusst damit deren Produktion und Rezeption. In diese Dynamik sieht sich auch das diesjährige Modul involviert.

The Earth is the Canvas, oder: die Erde ist die Leinwand. Das industrie-landschaftliche Arealder Ziegelwerks Nicoloso mit großzügigen Freiflächen in Niederösterreich wird zum Canvas. ImGelände von Nicoloso werden wir Objekte, Installationen und Land Art herstellen, sowieStrategien zur Photo- und Videoproduktion entwickeln. Das diesjährige Modul verschiebt dieAufmerksamkeit auf das draußen: analog zu der von Land Art initiierten Bewegung aus demInnenraum in den Außenraum, sowie der Größer-Skalierung der materiellen Arbeits-Grundlagewerden Inhalte des Moduls teils in Workshops vor Ort erarbeitet und präsentiert. Gleichzeitigwerden diese durch strategisch eingesetzte Formen der Repräsentation in den medialen Raumerweitert und geben unmittelbaren Einblick in Produktion und Vermittlung von Land Art.

Die Kernfächer des Moduls werden fächerübergreifend unterrichtet und beleuchtenunterschiedliche Aspekte einer gemeinsamen Fragestellung. Während theoretische undcomputerbasierte Grundlagen im Distanzmodus erarbeitet werden, werden Workshops (alsLaborübungen) unter Einhaltung strenger Hygienevorschriften in physischer Präsenz imAußenraum abgehalten. Das künstlerische Projekt M ist mit dem Modul gekoppelt - dieNebenfächer Digital Production und Analytisches Zeichnen sind optional, aber empfohlen.

Das Lehrziel ist die Vertiefung der Kompetenz in der Gestaltung dreidimensionaler Objekte durch praktische Übungen und durch das Erlangen von theoretischem Hintergrundwissen aus dem Bereich der Designtheorie, der materialbedingten Formgebung, der Gestalttheorie und der Designmethodik. Am Beispiel einer konkreten, themenbezogenen Aufgabenstellung wird die Planung und Herstellung eines Gebrauchsgegenstands methodisch aufbereitet und mittels Integration digitaler und physischer Designmethoden zu einem 1:1 Prototypen entwickelt.

 

LINK VIDEOPRÄSENTATION:
https://player.vimeo.com/video/511084573

 

264.103 designtheorie vo 1.5h, hauptfach, eva sommeregger

264.110 designprozess vu 3.0h, hauptfach, gregor titze

264.134 grundlagen der plastischen formgebung vu 2.0h, hauptfach, christoph meier

264.049 material und technologie als formbedingung vu 2.0h, hauptfach, fridolin welte

 

264.111 analytisches und funktionales zeichnen ue 2.0h, nebenfach, eva sommeregger

264.140 digital production ue 2.0h, nebenfach, marco palma

258.033 objektfotografie vu 2.0h, empfehlung, augustin fischer

258.031 architekturmodellbau II, ue 3.0h ,w.fritz

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Methoden

Coronavirus: Die Lehre soll sowohl analog als auch digital abgehalten werde sprich als Hybridlehre.

Selbständige Recherche; Workshops; Arbeiten vor Ort im „Modelliersaal; und im Freiraum, wöchentliche Besprechungen und Feedback-Runden; reale Auseinandersetzung mit Zielgruppen bzw. Nutzer*innen; individuelles und selbständiges Erarbeiten sowie Präsentieren eines Objekts im Bereich des Produktdesigns bzw. des skulpturalen künstlerischen Gestaltens; Vermittlung der Ergebnisse im Rahmen von Ausstellungen; Arbeiten in Kleingruppen  ?(max. 2 Personen)?

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Änderung in der Lehrveranstaltung aufgrund der Corona-Pandemie  (Stand 05.02.2021)

Die Lehrveranstaltungsleiterinnen setzen sich mit Ihnen bezüglich der Modalitäten in Verbindung

01.03. 2021  DIE GRÖSSTMÖGLICHE ANZAHL AN STUDIERENDEN DIE BEIM MODUL MITMACHEN KÖNNEN IST ERREICHT!

ALL JENE DIE NOCH AUF PLATZSUCHE SIND. BITTE KOMMEN SIE NICHT PERSÖNLICH ZUR EINFÜHRUNGSVORLESUNG VORBEI

SONDERN MELDEN SIE SICH PER E MAIL !!    DANKE!!


TERMINE SS 2021

LANDART

die verpflichtende Einführung in das Modul findet am Mittwoch,03.03.2021 10.00h im Modelliersaal, Hauptgebäude, Karlsplatz 13, 4 Stock, Zugang über Hof 1 Stiege 10, statt.

Folgende Termine sind Pflichttermine:

Einfuerung                 03.03.2021 um 10:00 Uhr im Modeliersaal

Warm up ab               03.03. 2021   14.00 Uhr im Modeliersaal

Workshops 1 - 2 - 3                 

 

Präsentationen         



COVID-19: Sollte aufgrund von Vorgaben der Bundesregierung bzw. der TU-Wien die Abhaltung der Lehrveranstaltung und der Prüfung bzw. der Teilleistungen in Präsenz nicht möglich sein, wird in das online-Format gewechselt. Durch den Wechsel in das online-Format können sich die für die Präsenzlehrveranstaltung und -prüfung (-teilleistungen) angekündigten Termine ändern. Bei einem Wechsel ins online-Format wird die Lehrveranstaltung über Zoom-Meetings abgehalten und der Prüfungsmodus wird in entsprechender Form einer Abschlusspräsentation mündlich gestaltet. 

 

 


 

 

 

Vortragende Personen

Institut

Leistungsnachweis

Verpflichtende Anwesenheit zu Einführung, Workshop, und Präsentationsterminen

Betreiben eines Arbeitsbuches

Schlusspräsentation einer 3-d Arbeit im Maßstab 1:1 sowei Text und Bild als Präsentationsmittel

 

 Prüfungsimmanent  (Im Falle des Wechsels in das online-Format siehe oben „Weitere Informationen“)

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Master Modul 2021S15.02.2021 09:0022.02.2021 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

erfahrungen im umgang mit werkzeugen und fertigungstechniken

Weitere Informationen

Sprache

Deutsch