264.031 Architekturmodellbau II
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2019S, UE, 3.0h, 4.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 3.0
  • ECTS: 4.0
  • Typ: UE Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

Ziel der LVA ist es, die Studierenden mit verschiedenen (analogen und digitalen) Fertigungsverfahren und Darstellungsarten im (Architektur)Modellbau vertraut zu machen. Die Studierenden sollen ein Gefühl für angemessene Darstellung und Abstraktion entwickeln und sich im bewussten Einsatz von Materialien, Farben und Oberflächenstrukturen üben. Die präzise Vorbereitung und die hohe technische Perfektion bei der Herstellung eines Modells soll einerseits das technisch-handwerkliche Können und Anspruchsniveau heben und auf die spätere architektonische Planungspraxis vorbereiten. Andererseits sollen angehende Gestalter und Gestalterinnen auf formal-ästhetischer Ebene sensibilisiert werden. Da in verschiedenen Produktionsbereichen rechnergestützte Fertigung (Computer-aided manufacturing/CAM) als Standard gilt, wird mit dem Einsatz von CNC-Maschinen im Modellbau auch ein Bewusstsein für Umsetzungsprozesse in der Praxis geschaffen.

Inhalt der Lehrveranstaltung

In der Übung Modellbau II werden Präsentationsmodelle, Mock-Ups und Prototypen in der am Institut für Kunst und Gestaltung 264/2 angegliederten Modellbauwerkstatt gefertigt. Im Gegensatz zu Modellbau I (LVA 258.032), wo Modelle von Architekturentwürfen erstellt werden, werden hier auch Möbel- und Designmodelle, teils auch freiere, künstlerische Objekte realisiert. Zudem gibt es die Möglichkeit, im Rahmen von Sonderprogrammen Architekturmodelle für Ausstellungen zu fertigen. Der Bau eines Modells setzt einen Entwurf voraus, der in einer anderen Lehrveranstaltung an der Fakultät erarbeitet wird. Eigene Projekte können aber je nach Kapazität der Werkstatt ebenfalls umgesetzt werden. Die Modelle entstehen handwerklich und mit CAD-CAM-Techniken. Die Modelldarstellung erfolgt je nach Referenzobjekt verkleinert (Maßstab 1:200, 1:100, 1:50, 1:33, 1:20, 1:10, 1:5) oder in Originalgröße (Maßstab 1:1). Es werden Materialien verschiedenster Art verwendet, die von den Studierenden (weitgehend) selbst mitzubringen und zu bezahlen sind. Neben numerisch gesteuerten Maschinen (Portalfräsen, Fräsroboter, Lasercutter, 3D-Plotter), stehen auch Maschinen für Holz-, Kunststoff- und Metallbearbeitung zur Verfügung.

Für Architekturmodellbau II ist keine Anmeldung zu Semesterbeginn nötig. Die Anmeldung erfolgt übers Jahr bei Vorlage eines fertigen (bzw. annähernd fertigen) Entwurfs im Rahmen eines Anmeldegesprächs. Am Anfang der Betreuung steht die Konzeption der technischen und gestalterischen Ausführung; die Studierenden werden hinsichtlich der technischen Umsetzungsmöglichkeiten und Werkstoffe, aber auch bezüglich Darstellung (Maßstab und Abstraktion) beraten. Nach Erstellung der Modellbaupläne (Fräsdateien) werden sie bei der technischen Ausführung, von der sachgerechten Benützung der Maschinen über das Fügen der Teile bis zur Finalisierung (Lackieren im Spritzraum), von den kompetenten ­Werkstatt-MitarbeiterInnen unterstützt.

Weitere Informationen

Nähere Informationen über die einzelnen Werkstattbereiche und deren Ausstattung sowie Anleitungen zur Erzeugung von Fräsdateien und zur Benützung von Maschinen finden Sie auf der Abteilungshomepage unter ¿Werkstatt¿: Link zur Werkstatt. 

Für die Fertigung der Objekte mit CAM-Techniken werden zusätzlich die Lehrveranstaltungen "Numerische Fertigungsmethoden" (LVA 264.048 VO) und "Digitales Modell" (LVA 264.047 VU empfohlen.

Öffnungszeiten Werkstätte: Montag bis Freitag von 9.00 bis 18.00 Uhr (In den unterrichtsfreien Zeiten ist die Werkstatt geschlossen.)

 

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Modell bzw. Modellstudie

LVA-Anmeldung

Nicht erforderlich

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
033 243 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Deutsch