260.616 Großes Entwerfen Informal is the new normal
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020W, UE, 8.0h, 10.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 8.0
  • ECTS: 10.0
  • Typ: UE Übung
  • Format der Abhaltung: Hybrid

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage

die Dynamik informeller Siedlungen, die Rolle und das Zusammenspiel der Akteure, die an Verwaltungs-, Regulierungs- und Entwicklungsfragen beteiligt sind, insbesondere im Zusammenhang mit Marginalisierung und Rassismus, von denen die Roma-Gemeinschaften betroffen sind;
die Politiken, die in vergleichender Weise unterschiedliche Ansätze bei der Planung und Intervention in Roma-Siedlungen in mehreren Ländern bestimmen;
die Art und Weise, wie eine städtebauliche oder architektonische Aufgabe ausgeführt werden kann, während man mit extremer Armut umgeht oder die Aufwertung bestehender informeller Siedlungen anstrebt, wobei der Schwerpunkt auf segregierten Gemeinschaften liegt, die von Armut betroffen sind, wobei partizipatorische Ansätze verwendet werden.
einige der Grundprinzipien der angewandten Ethik im Design und der spezifischen Rolle des Architekten innerhalb einer Gruppe von städtischen Akteuren zu verstehen

Inhalt der Lehrveranstaltung

Trotz der globalen Herausforderungen ignorieren die meisten akademischen Institutionen weiterhin die so genannte Informalität, ihr Ausmaß und die strukturellen Ungleichheiten, die durch die jüngste Krise verstärkt werden könnten. Um ehrliche Fachleute und aktive Bürger zu werden und zur sozialen Mobilität beizutragen, sollten zukünftige Architekten in das Verständnis der Grundbedürfnisse des Wohnens eingeführt werden und die Art von bodenständigem Design erleben, das den öffentlichen Interessen dient und sich an die unsichtbaren, marginalisierten Gemeinschaften wendet, die die meisten Städte haben.
Ein Teil des Gesamtbildes von informellen Siedlungen, Roma-Slums und Ghettos findet sich in Mittel- und Osteuropa, mit besonders schwierigen Situationen auf dem Balkan. Das Thema ist mit Mythen, Klischees und Missverständnissen durchtränkt, die in Vorträgen dekonstruiert und durch eine virtuelle Exkursion aufgeklärt werden sollen. Gemeinschaften, die in beengten, vorübergehend verlassenen "Nicht-Orten" leben, immer unter dem Druck einer lokalen Gemeinschaft, die dies "erlaubt", oder bis lokale Institutionen und Entwickler mit Interventionen aufwarten, die darauf abzielen, sie zu entfernen, brauchen immer eine anständige Planung und ein komplexes Verständnis ihrer Probleme. Was beeinflusst ihre marginalisierten Lebensbedingungen, und wie können Architekten und Stadtplaner einen positiven Einfluss auf die aktuelle Situation haben? Wie können wir ein harmonischeres Zusammenleben entwickeln, während wir Unterschiede annehmen und Lösungen anbieten, die für alle funktionieren? Ist gegenseitiges Lernen möglich?
Stichworte wie Belastbarkeit, Nachverdichtung, Umverteilung, Neuorganisation, Wiederverwendung, Recycling, Reduzierung, Umdenken, Erneuerung, Zusammenarbeit, Zusammenleben, Inklusivität, neue Wohnparadigmen und viele andere, die von den Studierenden selbst vorgeschlagen werden, stehen im Mittelpunkt eines alternativen Ansatzes zu dem routinemäßigen.
Die ausgewählten Standorte befinden sich in Albanien und Rumänien und führen Fälle von Roma-Gemeinschaften zusammen, die Gefahr laufen, evakuiert zu werden oder alte Militärstrukturen als vorübergehende Unterbringungslösungen zu nutzen. Interventionen in viel größeren Siedlungen werden als Beispiele dienen, um die Probleme, die normalerweise zum Scheitern führen, zu dekonstruieren.
Bukarest und Tirana haben nach dem Kommunismus große Veränderungen durchgemacht. Die demographischen Veränderungen wurden je nach den betroffenen Gemeinden unterschiedlich gehandhabt. Aufgrund der aktuellen Situation wird der Kurs durch die Kombination von Online-Lehrmethoden mit den klassischen Methoden durchgeführt.
Verschiedene lokale und internationale Akteure und Spezialisten werden ihre Einsichten, Methoden und Erfahrungen einbringen, um den Gestaltungsprozess zu einer Folge des Verständnisses der besonderen Dynamik der Lebensbedingungen der Roma zu machen. Internationale und interdisziplinäre Teams werden dem Ziel eines ganzheitlichen Ansatzes dienen. Ein endgültiger Entwurf ist sehr wichtig, aber der Prozess ist entscheidend. Dieser experimentelle Designkurs wird von Vorlesungen begleitet.

Methoden

Informell ist/war das neue Formell immer ein theoretisch-kontextueller Rahmen und wird in einer Entwurfsübung einen endgültigen Output haben. Der Ansatz ist interdisziplinär und beinhaltet die Zusammenarbeit und den Dialog mit lokalen Interessenvertretern und Spezialisten mit verschiedenen beruflichen Hintergründen. Der theoretische Teil wird durch mehrere Texte unterstützt, die innerhalb der Designteams ausgetauscht und analysiert werden.
Die Teilnahme ist obligatorisch.

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Die folgenden Schritte werden während des Semesters durchgeführt:
- Diskussionen im Zusammenhang mit den Vorlesungen über die Dynamik informeller Siedlungen mit Schwerpunkt auf Roma-Siedlungen
- Analyse des Projektgebietes
- Diskussionen im Zusammenhang mit ausgewählten Referenzprojekten
- Skizzieren und Arbeitsmodelle
- Aktive Teilnahme an Supervisions- und Korrektur-/Verbesserungssitzungen
- Zwischenpräsentationen und gegenseitiges Feedback unter aktiver Beteiligung der Studierenden
- Abschlusspräsentation (Poster in freier Technik + Modelle) Gastkritiker

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Di.09:00 - 18:0013.10.2020 - 19.01.2021Projektraum 8 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Informal is the new normal
Mi.09:00 - 18:0027.01.2021Projektraum 8 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Informal is the new normal - Final presentation
Großes Entwerfen Informal is the new normal - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Di.13.10.202009:00 - 18:00Projektraum 8 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Informal is the new normal
Di.27.10.202009:00 - 18:00Projektraum 8 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Informal is the new normal
Di.17.11.202009:00 - 18:00Projektraum 8 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Informal is the new normal
Di.15.12.202009:00 - 18:00Projektraum 8 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Informal is the new normal
Di.19.01.202109:00 - 18:00Projektraum 8 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Informal is the new normal
Mi.27.01.202109:00 - 18:00Projektraum 8 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Informal is the new normal - Final presentation

Leistungsnachweis

immanent durch entwurf

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Master Gr. Entwerfen 2020W14.09.2020 09:0028.09.2020 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

STB Studio

Sprache

Englisch