260.529 Großes Entwerfen Overture Ottensheim
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2018W, UE, 8.0h, 10.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 8.0
  • ECTS: 10.0
  • Typ: UE Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

Um zukunftsträchtige Entwicklung im ländlichen Raum zu lenken braucht es Visionen. Die Herausforderungen, die einer Gemeinde bevorstehen sind landesweit sehr ähnlich: Überalterung der Bevölkerung, schrumpfende öffentliche Infrastruktur, Leerstand. Benötigt werden Strategien, die die örtlichen Potentiale erkennen, vernetzen und stärken mit dem Ziel die Identität des Ortes zu bewahren und Impulse für neue Generationen zu setzen.

Im Rahmen des Entwerfens und der dazu gekoppelten Exkursion verfolgt das Betreuungsteam das Ziel, Studierenden der Architektur Planungs- Instrumenten und mögliche Zugänge aufzuzeigen, zu entwickeln und gemeinsam zu diskutieren.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Ausgangslage

Gemeinden im Randbereich von Städten stoßen bei der Bewältigung ihrer Aufgaben an Grenzen. In Gemeindekooperationen liegen Chancen. Um diese zu nutzen ist es notwendig sich der Ressourcen vor Ort bewusst zu werden, diese zu erkennen. Neben den schlummernden Potenzialen dieser Nähe, „dröhnt“ das Thema Mobilität auch in der Region Urfahr West im Alltag. Mobilität als wesentlicher Beschleuniger des Ortkernsterbens, Mobilität als ein einem Paradigmenwechsel unterliegendes Thema. Alte Konzepte, ausgerichtet für den motorisierten Individualverkehr stehen nach jahrzehntelanger Diskussion und Schubladendasein in Linz vor der endgültigen Umsetzung, während die negativen Auswirkungen solcher Planungen anderorts bereits zum Umdenken, zum Ausbau des öffentlichen Verkehrs und zur Abkehr vom motorisierten Individualverkehr führten. In diesem Spannungsfeld wird die Mobilität in der Region Urfahr betrachtet und unvoreingenommen, nach vergleichbaren, anwendbaren Beispielen, die Torsituation zur Gemeinde Ottensheim durch Erarbeiten eines gesamten Konzeptes, zu revitalisieren versucht.

 

Das dritte Entwerfen des Forschungsbereiches LANDSCAPE in Ottensheim befasst sich mit der Entwicklung und Gestaltung des Gemeindegebietes entlang der Bundesstraße B127.

 

Topthemen des Entwerfens

Torbildung / Identität / Profilierung auch durch ‚Grüne Produktion’ Vertikalproduktion „Lagerhaus_Neu“ und anliegende Agrarflächen bzw. Bezug zum ottensheimer Markt / Genius Loci VS Anonymität der Verkehrsinfrastruktur / verborgene Lebensqualität Ottensheims entlang der B127 wahrnehmbar machen / Hochwasserschutz Bleicherbach /Verbindung/Querung Marktkern Ottensheim - Ortsteil Niederottensheim, Park&Ride Mühlkreisbahn/Straßenbahn in Verbindung mit einem neuen Konzept fürs Lagerhaus.

 

Entwerfensphasen

Analyse +Vertiefung→ durch eigene Recherche - Referate / Inputs von Experten / Beobachtungen best of Beispiele Exkursion + Reflektion Analogie-Gegensätze zum Entwurfsgebiet

Entwurf *großes Ganze* (Plenum) / Raum- und Nutzabfolge entlang der B127

Entwurf Teilbereiche (Kleingruppenarbeit) / Ausarbeitung ausgewählter Themen_Flächen


 

Weitere Informationen

KICK OFF VERANSTALTUNG: 9.10.18 9:30 Uhr / Erzherzog Johann Platz 1 / 3. Stock

JOUR FIXE des Entwerfens: Di. 9:30-13:00 Uhr

Vortragende

Institut

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Master Entwerfen WS1810.09.2018 09:0001.10.2018 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorausgehende Lehrveranstaltungen

Sprache

Deutsch