259.640 Modul Logik der Struktur
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2021W, VU, 8.0h, 10.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 8.0
  • ECTS: 10.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung
  • Format der Abhaltung: Hybrid

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, ausgereifte Konzeptideen mit hohem Umsetzungspotential für eine weitgespannte Bühnenüberdachung - inklusive diverser Zusatznutzungskonzepte für ein Veranstaltungsareal im Gelände des Symposion Lindabrunn - zu entwickeln.

Dieses Modul erfordert ein sehr hohes Maß an Einsatzbereitschaft, Engagement und Teamarbeit! Der studentische Fokus (inkl. Zeitbudget) sollte daher ausschließlich auf diese LV im WS2021 gelegt werden! Im Gegenzug bieten wir ergänzend das Entwerfen: Shelter for experimental Art in a protected natural environment Symposion Lindabrunn für alle Studierenden des Moduls an! Somit können 20 bis 25 ECTS am ITI Institut absolviert werden.

------------------------------------------------------------------------------------------

Key Facts:

  • spannende Entwurfsaufgabe mit hohem Umsetzungspotential
  • Intensivbetreuung
  • mehrtägige analoge-/digitale Workshops
  • Nutzung der ITI/TU Infrastrauktur: Werkstätte/Roboter/3D Printer/u.v.m.
  • Div.-Arbeitsplätze (ITI Sem.-Raum // Lindabunn)
  • 20-25 ECTS (Optional mehr)

------------------------------------------------------------------------------------------

Inhalt der Lehrveranstaltung

Entwicklung und Entwurf (auf hoher Detailebene) einer temporär auf- und abbaubaren Überdachung für ein bestehendes Veranstaltungsgelände in einem geschützten Naturraum. Die multifunktionale Überdachung soll Bühnen- und Zuschauerbereiche umfassen und sowohl Veranstaltungen des Kulturvereins Symposion Lindabrunn bei Bedarf „wetterfest“ machen als auch die Produktions- und Präsentationsbedingungen für performative Kunst vor Ort verbessern. Die maximale Besucher*innenanzahl von Einzelveranstaltungen ist mit 200 Personen begrenzt.

In Kooperation mit dem ansässigen Verein (Symposion Lindabrunnsoll eine möglichst einfach zu errichtende Überdachung für einen ausgewählten Veranstaltungsbereich im erweiterten Umfeld des Symposions geplant werden, wobei im Speziellen auf die sensible Einbettung in den geschützten Naturraum geachtet werden soll. Nach der Perchtoldsdorfer Heide handelt es sich um das zweitgrößte, großflächig zusammenhängende Trockenrasengebiet im Süden Wiens mit zahlreichen geschützten seltenen Tier- und Pflanzenarten.

Steinarena Lindabrunn

Das gesamte Areal ist Naturschutzgebiet, Naherholungsgebiet für die umliegenden Gemeinden, Skulpturenpark, Kunst- Produktionsraum sowie Veranstaltungs- und Präsentationsraum für unterschiedlichste Kunstformen. Der Schwerpunkt der Veranstaltungen des ansässigen Kulturvereins Syposion liegt auf experimenteller, performativer Kunst, „Klang“- und Konzeptkunst.  Erstrebenswert sind also multifunktionale Anwendungsmöglichkeiten der Überdachung, wobei das titelgebende „Shelter“ bereits andeutet, dass „Schutz“ hier in vielfältiger Weise zu denken ist: Schutz des Naturraums, Wetterschutz, Schutz der Kunst, Schutz der künstlerischen Freiheit, Schutz der umliegenden Siedlungen vor Lärmbelästigung durch Veranstaltungen, etc.

Für den Kulturverein ist gute Nachbarschaft und Verständnis der lokalen Bevölkerung für ihre Tätigkeiten existenziell. Für die lokale Bevölkerung der Gemeinde Enzesfeld - Lindabrunn sind vor allem erweiterte Nutzungsmöglichkeiten des Areals wünschenswert.

 

Programmatisch gekoppelt mit dem Modul „Logik der Struktur“ findet eine intensive theoretische sowie praktische Auseinandersetzung mit modernen Tragwerksentwicklungsmethoden statt. Im Vordergrund steht das parametrische Design (Rhino + Grasshopper) sowie die schrittweise Optimierung der angedachten Lösungsvorschläge mit klarem Fokus auf das architektonisch abgestimmte Tragwerk. Ziel der gesamten Entwurfsaufgabe ist es also, am Ende des Semesters realisierbare Konzepte - mit sehr hohem Detaillierungsgrad - der ansässigen Interessensvertretung(en) zu präsentieren.

Das ITI-Institut stellt ein überaus großzügiges & breites Betreuungsangebot zur Verfügung, bietet ausreichend ECTS für die geforderten Aufgaben (Entwerfen+Modul = 25 ECTS!) und fordert folglich ein entsprechendes Engagement von Seiten der teilnehmenden Studierenden ein.

Die Teilnahme soll also wohl überlegt sein; etwaige Defizite bei der Anwendung von digitalen/analogen Tools (zB. Grasshopper) sollen keine Barriere darstellen. Mittels intensiven Einführungs- und aufbauen Kursen versuchen wir die benötigen Grundlagen zu vermitteln. Nichts desto trotz müssen bestimmte Fähigkeiten in Eigenregie angeeignet werden. Neben den zeitlichen Ressourcen (=25 ECTS!) soll also auch das persönliche Engagement für die komplexe und fordernde Entwurfsaufgabe gegeben sein!

Parametrische Ausarbeitung eines optimierten TW-Entwurfs für einen Überdachtung einer Veranstaltungsarena:

  • "einfach" ab-/aufbarbare Konstruktion
  • Fokus auf: Ästhetik, Funktionalität, Tragwerk, Material-/Ressourceneinsatz, Baubarkeit, Umgebung, Natur-/Denkmalschutz
  • Größenordnung: für 200 Personen
  • Analoge/Digitale Produktionen - Simulation/Animation
  • 1:1 Modellversuch(e)
  • Anwendung parametrischer CAD-Entwurfstools (Rhino/Grasshopper
  • Endpräsentation vor div. Steakholdern/Interessensvertretungen vor Ort

Methoden

  • Einführungsvortrag
  • Thematisch abgestimmte Input-Lectures
  • wöchentliche Feedbackgespräche
  • Q&A Sessions (Rhino/Grasshopper)
  • Digitale-/Analoge Workshops (teilw. mehrtägig inkl. Übernachtung)
  • Präsentationen, Zwischenberichte
  • Hausaufgaben, Gruppenarbeiten
  • On-Site Events (Begehung/Vermessung/div. Aktivitäten)
  • Analoge-/Digitale Produktionen

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Das Modul kann/soll nur in Kombination mit dem Entwerfen: Shelter for experimental Art in a protected natural environment Symposion Lindabrunn belegt werden!

Vortragende Personen

Institut

Leistungsnachweis

  • Anwesenheit (Analog: TU-Wien/Lindabrunn, Digital: ZOOM)
  • Mitarbeit
  • Einzelaufgaben/Hausübungen
  • Präsentationen-/Konzeptvorstellungen
  • Analoge-/Digitale Modelle
  • 1:1 Moodellversuche
  • Endabgabe/Abgabemappe

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Theoriemodule Master13.09.2021 09:0027.09.2021 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

  • Freude an Entwicklung ästhetisch ansprechender Tragwerke
  • Grundlagen in 3D-Modellierung (zB. Rhino od. Ähnliches)
  • Interesse an parametrischer Programmierung (Grasshopper+PlugIns)
  • Erfahrung im analogen Modellbau/Prototypenbau
  • Bereitschaft für Neues.

Begleitende Lehrveranstaltungen

Vertiefende Lehrveranstaltungen

Sprache

Deutsch