259.622 Entwerfen parasite ¡conceptual interventions!
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2021W, UE, 4.0h, 5.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 4.0
  • ECTS: 5.0
  • Typ: UE Übung
  • Format der Abhaltung: Hybrid

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, mit verschiedenen kreativen und kritischen Werkzeugen des Schreibens und Entwerfens zu arbeiten. Um dies zu erreichen, werden sie sich mit Diskursen und Werken aus verschiedenen Disziplinen auseinandersetzen, die es ihnen ermöglichen, ein breiteres Verständnis von Architektur als eine Praxis des Denkens und Machens zu entwickeln, die materielle und "immaterielle" Bereiche der Artikulation betrifft und miteinander verbindet. Darüber hinaus werden sie in der Lage sein, mit Texten (Schreiben und Forschung) sowie mit primären Argumentationsformen zu arbeiten. Die Teilnehmer sind in der Lage, ein bestimmtes Thema so wahrzunehmen, zu strukturieren und zu organisieren, dass es mit Hilfe zahlreicher Kommunikationsmittel gründlich, kreativ und kritisch diskutiert werden kann. Sie werden sich der übergreifenden Bedeutung der Theorie und der Unmöglichkeit der Trennung von Theorie und Praxis bewusst. Dieses Bewusstsein befähigt diejenigen, die mit einer Designaufgabe konfrontiert sind - unabhängig vom Medium - zu einem Denken und einer Artikulation, die über das Artefakt hinausgeht.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Photo © Öncel Secgin 

studio parasite: ¡conceptual interventions!

What? Embracing theory and practice, this is a polycentric studio lingering over the concept of parasite, rethinking the boundaries of aurality and spatiality through the blurred regions between music and noise. It allows participants both from architectural and musical backgrounds to follow transdisciplinary paths through philosophy, literature, architecture, and music. A path that never remains the same and the continuous questioning turns into a perpetuum mobile, a flux of critical and reflexive thinking-designing-thinking.

Derrda sets invention as the introduction of disorder. It is an interruption of the pleasant flow of being and time, or “the breaking of an implicit contract.” Like an intellectually distant yet temporally recent utopian thought, invention deforms the existent. This deformation, on the one hand, extends from the existing and, on the other, is the haunting reflection of the non-existent: unseen, but long awaited. Invention is the noise of its time. What, where or who is this noise? In the realm of the aural, some languages refer to parasite as an interruption: a noise that temporarily blocks flawless communication.

Lucian in his The Parasite dating from the first century, the protagonist explains a dazzled Tychiades that not only the survival of the parasite but also the “art” of being parasitic depends on the continuous exercise of knowledge. It is through this dependence on a daily diligence that differentiates it from other arts. The parasite is the legitimization of lateness. The centuries old concept parasitos generates multiple ambiguous dualities: visible and invisible; status quo and utopia; host and guest; friend and stranger; self and other; perfect and imperfect, harmony and chaos, noise and music. But which one is in reality the subject of exploitation?

How? The studio dwells on the quadripartite structure of thinking-reading-writing-designing. We will start by carving out tangible and conceptual niches and insert ourselves physically and intellectually through text and design collages. Accompanied by a series of exercises including reading, writing, and designing, participants are expected to raise individual questions laying the foundations of a structured research process. The outcome of these exercises will lay the grounds for the final submission, which will be a studio catalogue. As the studio aims the participation of students also from the University of Music and Performing Arts (MDW) the whole process will also include the input from the musical side, turning the studio into a collaborative experience for students of architecture and music.

An intellectual and physical displacement through fieldtrips is also part of the studio: the historical city center, Arnold Schönberg Center and a parasite-wandering around Wilheminenberg joining biologist Ken Luzynski. Finally, last but not least, the studio will also host brain-and-earstorming sessions with guests: composer Onur Dülger, and composer and sound artist Thomas Grill as guests to discuss electronic music and “noise” but also how the aural relates to the spatial.

Why? Outcomes of this studio could be set forth as a set of "awareness," starting by perceiving the overarching importance of theory and the impossibility of separation of theory and practice. As active contributors to the studio, participants get accustomed to theory in a-temporally and contextually-polycentric and transdisciplinary layout, getting the chance to think and design and think over. On the one hand, confronting clusters of ideas and learning how to mobilize them throughout research, on the other hand, being able to transform this process of critical thinking into a novel synthesis of text and object using different media and tools into without compromising creativity. Scheduled fieldtrips and meeting guest scholars aim participants to become aware of the importance of intellectual and spatial surroundings as inputs. Through a selected reader list and group participants get the opportunity to practice individual and group-working skills.

 


Methoden

Das Studio basiert sich auf der viergliedrigen Struktur von Denken-Lesen-Schreiben-Gestalten. Zu Beginn werden wir uns konkrete und konzeptionelle Nischen suchen und uns durch Text- und Designcollagen physisch und intellektuell einbringen. Begleitet von einer Reihe von Übungen, darunter Lesen, Schreiben und Gestalten, sollen die Teilnehmer individuelle Fragen aufwerfen, die die Grundlage für einen strukturierten Forschungsprozess bilden. Die Ergebnisse dieser Übungen bilden die Grundlage für die Abschlussarbeit, die in Form eines Studiokatalogs vorgelegt wird. Da das Studio auch die Teilnahme von Studenten der Universität für Musik und darstellende Kunst (MDW) anstrebt, wird der gesamte Prozess auch die musikalische Seite mit einbeziehen, wodurch das Studio zu einer kollaborativen Erfahrung für Studenten der Architektur und der Musik wird. Auch Exkursionen sind Teil des Ateliers: das historische Stadtzentrum, das Arnold Schönberg Center und eine Parasiten-Wanderung um den Wilheminenberg mit dem Biologen Ken Luzynski. Zu guter Letzt wird es im Studio auch Brain-and-Earrstorming-Sessions mit Gästen geben: der Komponist Onur Dülger und der Komponist und Klangkünstler Thomas Grill sind zu Gast, um über elektronische Musik und Geräusche zu diskutieren, aber auch darüber, wie sich der Klang zum Raum verhält.

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

The course will be provided in English and so is the preferred language for all other communications.

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Di.16:00 - 18:0012.10.2021 (LIVE)Erstes Trefen - Online
Di.16:00 - 18:0019.10.2021 - 25.01.2022 (LIVE)Geplantes Online-Meeting
Entwerfen parasite ¡conceptual interventions! - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Di.12.10.202116:00 - 18:00 Erstes Trefen - Online
Di.19.10.202116:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting
Di.09.11.202116:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting
Di.16.11.202116:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting
Di.23.11.202116:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting
Di.30.11.202116:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting
Di.07.12.202116:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting
Di.14.12.202116:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting
Di.11.01.202216:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting
Di.18.01.202216:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting
Di.25.01.202216:00 - 18:00 Geplantes Online-Meeting

Leistungsnachweis

Begleitet von einer Reihe von Übungen, die das Lesen, Schreiben und Gestalten umfassen, sollen die TeilnehmerInnen individuelle Fragen aufwerfen, die die Grundlage für einen strukturierten Recherche bilden. Die Ergebnisse dieser Übungen bilden die Grundlage für den abschließenden Beitrag, der in Form eines Studiokatalogs vorgelegt wird. Das Studio zielt auf die Teilnahme von Studierenden auch der Universität für Musik und darstellende Kunst (MDW) ab.

Nur TeilnehmerInnen, die den Kurs besuchen und die vorgesehenen Übungen durchführen, werden zur abschließenden Bewertung zugelassen. Anwesenheit und Teilnahme sind daher Pflicht.

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Entwerfen Master / Künstlerische Projekte (5 ECTS)13.09.2021 09:0027.09.2021 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

No previous knowledge of music is required. Participants are required to possess a good knowledge of English and be able to read and write in such language with a sufficient degree of orthography and comprehensibility.

Weitere Informationen

Sprache

Englisch