Achtung: Heute findet von 6.30 - 8.30 eine Datenbank Wartung statt. Sollten wider Erwarten Probleme auftreten, bitten wir dies zu entschuldigen. Vielen Dank für Ihr Verständnis.

253.J83 Integrierter Entwurf WAM - Architektur and Urbane Morphologie
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2023S, UE, 12.0h, 15.0EC
Quinn ECTS Erhebung

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 12.0
  • ECTS: 15.0
  • Typ: UE Übung
  • Format der Abhaltung: Präsenz

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage...

  • Planen und bereiten professionell eine internationale Studienreise
  • Schätzen und verstehen die Bedeutung verschiedener sozialer und politischer Kontexte für die Designagenda und die Stadtplanung
  • Verständnis der Beziehungen zwischen sozialer, wirtschaftlicher, konstruktiver und gestalterischer Agenda in einem internationalen Kontext
  • Demonstration analytischer Fähigkeiten zur Interpretation des komplexen urbanen Kontextes und der Bedeutung der spezifischen Typologie [Wohnen] für den breiteren urbanen Kontex
  • Analyse der historischen, kulturellen und sozialen Phänomene, die die Gestaltung von Wohnprojekten beeinflussen
  • Interpretation der Beziehungen zwischen sozialen und kulturellen Praktiken sowie Architektur und Städtebau;
  • Demonstration kreativer und interpretativer Fähigkeiten bei der Präsentation von Forschungsdaten und -analysen; und
  • Demonstration fortgeschrittener Fähigkeiten in Methoden der Visualisierung, Repräsentation und Räumlichkeit von Forschungsergebnissen.

Inhalt der Lehrveranstaltung

WAM - Workshops in Architektur und Stadtmorphologie

WAM -Workshops in Architektur und urbaner Morphologie sind eine designwissenschaftliche Erfahrung, die sich auf die Hauptthemen Architektur und nachhaltiges urbanes Design mit urbaner Morphologie als Hauptuntersuchungsinstrument richtet (seit 2013 wurden WAM in Helsinki, Barcelona, Krakau, Valencia, Porto, Istanbul, Glasgow besucht ).

Die von den Workshops abgedeckten Bereiche sind immer streng real, um den wissenschaftlichen Nutzen der Entwurfserfahrung zu gewährleisten und sich als effektive Entwurfsmethodik in der Stadtmorphologie und im nachhaltigen Städtebau zu qualifizieren.

Jeder Workshop umfasst dann eine oder mehrere Institutionen (Universitäten, Kommunen, Stiftungen, Forschungszentren) und wird von Wissenschaftlern, Praktikern, Experten und Tutoren koordiniert. Es wird in drei Phasen abgehalten: eine erste, methodische, während der die Teilnehmer (MSc-Absolventen) die Hauptinstrumente der Stadtmorphologie und der Umweltanalyse lernen und sie auf die „strukturelle“ und nachhaltige Lesart des Projektgebiets anwenden; eine zweite Phase, der Workshop vor Ort, in dem sie ihre Lektüre überprüfen und den Hauptrahmen des Projekts einrichten; ein dritter und letzter, der ganz dem Umweltdesign und der Vorbereitung des Stadtprojekts gewidmet ist.

Am Ende werden die interessantesten Ergebnisse in einer Reihe veröffentlicht, die darauf abzielt, die möglichen pädagogischen/operativen Ergebnisse einer morphologisch-nachhaltigen Entwurfsmethodik für die zeitgenössische Stadt zu dokumentieren*

Eine Reihe von Ausarbeitungen werden dann wie folgt zusammengefasst: i) Kontextmorphologische Karte (Analyse) und NodalitySurvey; ii) Kontextfunktionale Karte; iii) Kontext-Umweltanalyse iv) Morphologischer Masterplan und morphologische Karte (Entwurf); iv) Umweltdesign; und v) Städtischer Masterplan.

Die Context Morphological Map analysiert den Kontext in Bezug auf „Raumform“ und schafft die Grundlage, auf der alle verfügbaren Funktionsdaten erfasst werden (Context Functional Map). Eine ziemlich wichtige Rolle spielt in dieser Phase die Kartierung der Fußgängerbewegungsströme (PMF) innerhalb der Räume der Stadt (durch Mobilitäts-Apps und Space-Syntax-Software). Auf diese Weise ist eine klare Nutzungshierarchie städtischer Räume möglich, die eine dynamische morphologische Karte definiert, auf der alle nachfolgenden Entscheidungen getroffen werden. Aus diesen beiden Instrumenten lässt sich ein erster morphologischer Masterplan erstellen. Letzteres ist ein Werkzeug, das die morphologischen und funktionalen Elemente aufbereitet, um die Grundlage für den späteren Städtebaulichen Masterplan vorzubereiten. Aber die Umweltanalyse muss dieses Instrument in einen richtigen Masterplan umwandeln. Es wird die intelligente Antwort auf Umweltdaten sein, um die neue städtische Umgebung anzupassen, sowohl aus volumetrischer als auch aus grundlegender architektonischer Sicht und sowohl für die Gestaltung öffentlicher Räume. Das Ergebnis ist ein städtebaulicher Masterplan, der morphologisch, funktional, architektonisch und umweltbewusst ist.

Ein Werkzeug, auf dem alle Komplexitäten der zeitgenössischen Stadt platziert werden können, ohne die Fähigkeit zur Schaffung von Orten zu verlieren.

* Für weitere Informationen siehe: Maretto, M (2018), Teaching Urban Morphology in a Sustainable Perspective, Springer,

TU WIEN & UNIVERSITÄT PARMA:

MLADEN JADRIC, MARCO MARETTO

MIT GASTPROFESSOREN BEIDER UNIVERSITÄTEN

TEILNAHME AN WORKSHOP AUF DER TU WIEN zw. 20.02.23 bis 24.02.23 IST VERPFLICHTEND UND VORAUSSETZUNG FÜR DIE TEILNAHME

Methoden

  • Arbeiten in Teams und beschäftigung mit urbanen Themen, die mehrere Disziplinen betreffen, und arbeiten Sie kreativ innerhalb und zwischen den Disziplinen, wobei jeder Schüler aus den Erkenntnissen anderer Schüler lernt. 
  • Anwendung interdisziplinäre Studien und interkulturelle Studien an, um Ihr Verständnis von Bausubstanz und Design zu verbessern
  • Nutzen von Recherche und Analyse verschiedener Quellen auf "einfallsreiche", "kreative" und "operative" Weise und interpretieren Sie diese durch zwei- und dreidimensionale grafische Darstellung
  • Arbeiten in Bezug auf internationale und globale professionelle Agenden
  • Formulieren und definieren klar und deutlich eine strategische und strenge Designposition von der Konzeptphase bis hin zu einem entwickelten Designvorschlag, der auf einer eingehenden Kenntnis der Designprinzipien der ausgewählten Typologie basiert

Prüfungsmodus

Schriftlich und Mündlich

Weitere Informationen

TERMINE IM MÄRZ: 15.03.2023, 29.03.2023

TERMINE IM APRIL: 12.04.2023, 26.04.2023

ANMELDUNG AUSSCHLIESSLICH AUF: jadric@h1arch.tuwien.ac.at

Vortragende Personen

Institut

Leistungsnachweis

Englischkenntnisse

LVA-Anmeldung

Nicht erforderlich

Curricula

StudienkennzahlVerbindlichkeitSemesterAnm.Bed.Info
033 243 Architektur Keine Angabe6. SemesterSTEOP
Lehrveranstaltung erfordert die Erfüllung der Studieneingangs- und Orientierungsphase STEOP

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Englisch