253.I76 Integratives Entwerfen Kunsthalle in der Richterschule
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2022W, UE, 12.0h, 15.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 12.0
  • ECTS: 15.0
  • Typ: UE Übung
  • Format der Abhaltung: Hybrid

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, architektonische Lösungsstrategien zu entwickeln, die der Komplexität des Bauens im Bestand Rechnung tragen. Sie können eine entwerferische Synthese aus den komplexen Anforderungen des Raums, des Ausstellens, des Architekturexponats sowie den baukonstruktiven Rahmenbedingungen wie Bauphysik, Tragwerk, Nachhaltigkeit bilden.
Durch eigenständige Recherchen können die Studierenden bestehende bauliche Strukturen architektonisch erfassen, planerisch und in Analysemodellen darstellen und auf dieser Basis konzeptionell räumliche Lösungen entwickeln. Sie können die Wechselbeziehung zwischen Architektur als stadträumlichem und innenräumlichem Exponat und dessen Transformation zu einem Hintergrund des Ausstellens durch dokumentarische Analysen nachvollziehen.
Die Studierenden sind in der Lage, auf Basis eigener Recherche Konzepte und Entwurfsprojekte in Plan, Bild, Modell und Text zu erstellen, im Fachdiskurs zu verorten, zu diskutieren und zu präsentieren.

Inhalt der Lehrveranstaltung

KONTROVERSER BESTAND: DIE RICHTER - SCHULE
Bauwerke werden im Lauf ihres Bestehens sehr unterschiedlich bewertet und genutzt. Insbesondere Bauwerke, die schon zur Entstehungszeit kontrovers diskutiert wurden, provozieren oftmals dauerhaft divergierende Wertschätzungen durch NutzerInnen, Öffentlichkeit und Fachwelt. Die 1994 erbaute Schule von Helmut Richter am Kinkplatz zeigt diese Divergenz exemplarisch: nach nur 23 Jahren wurde die Nutzung als Schule 2017 eingestellt. Die Sanierungsfähigkeit als Schulgebäude wird im pädagogischen, politischen und architektonischen Diskurs unterschiedlich bewertet.

KUNSTHALLE IM ARCHITEKTURMANIFEST
Die Richter-Schule als architektonische Manifestation einer räumlich-technologischen Zukunftsvorstellung benötigt ein Neudenken der Optionen, um den blockierten Diskurs zu öffnen. Im Integrativen Entwerfen Kunsthalle in der Richter-Schule werden innovative Strategien zum Umgang mit dem Gebäudebestand in Stahl-Glas-Konstruktion entwickelt. Ausgangspunkt ist die Umwandlung in eine dezentrale Wiener Kunsthalle, einen Aktionsraum für kulturelle Aktivitäten.
Die positive Utopie Helmut Richters soll im Zuge der Transformation zu einer Kunsthalle im Umfeld der Diskurse zu Dekolonisierung und Dekarbonisierung öffentlicher Bauten aktualisiert werden und ein Treibhaus für Bildung und Kultur werden.
Die Transformation architekturgeschichtlich relevanter Gebäude für eine kulturelle Nachnutzung wirft komplexe architektonische Fragestellungen auf, die zwischen den räumlichen und funktionalen Erfordernissen des beabsichtigten Ausstellungsbetriebes und dem architektonischen Artefakt oszillieren: einen Hintergrund für Exponate und kulturelle Aktivitäten bereitzustellen und zugleich Architekturexponat seiner selbst zu sein.

Methoden

Ausgehend von der Strategie einer Transformation des Bestands werden das architektonisch-räumliche Potential des Vorhandenen und seine Zeitspuren diskursiv untersucht und in den Kontext eines neuen Museumsbegriffs (postcolonial, performativ) und der Nachhaltigkeit (Dekarbonisierung) gestellt. Basis der Konzeptentwicklung ist eine präzise räumliche und materielle Bestandsanalyse sowie das Lesen und Beschreiben der signifikanten Elemente und Spuren des Bestandbauwerks als Architekturexponat.
Erarbeitung einer handlungsorientierten Dokumentation zu einer neuen Praxis des Museums und zu nachhaltigen baulichen Strategien im Bestand.
Die Annäherung an den vorhandenen Innen- und Außenraum und der architektonische Dialog zwischen den kuratorischen Anforderungen der Bespielung als performatives Museum und der technologisch determinierten Raumstruktur erfolgt anhand von Konzept- und Arbeitsmodellen.

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

TERMINE UND ANWESENHEIT
Betreuungstermine jeweils Donnerstag von 14:00 bis 18:30 Uhr.

Zusätzlich sind zwei Workshop-Wochen zum intensiven Arbeiten in gemeinsamer Arbeitsraumatmosphäre eingeplant, da der Austausch mit den KollegInnen durch gemeinsames Arbeiten vor Ort gefördert werden soll. Eine möglichst durchgehende Anwesenheit in diesen Wochen wird erwartet.

Workshop I:  10. - 14. Oktober 2022                                                               
Workshop II: 12. - 16. Dezember 2022

Sondertermine:                                                                           
Konzeptpräsentation am 03. und 04. November 2022                       
Entwurfspräsentation am 01. und 02. Dezember 2022                     
Endpräsentation am 26. und 27. Jänner 2023

Kick-Off-Veranstaltung am 06. Oktober ab 10:00 Uhr. Bauplatzbesichtigung 07.Oktober 10:00 Uhr.

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Do.10:00 - 13:0006.10.2022HS 7 Schütte-Lihotzky - ARCH Einführung Integratives Entwerfen Kunsthalle in der Richterschule
Fr.10:00 - 13:0007.10.2022 Möllersdorf, TraiskirchenArchitekturzentrum Wien, Außendepot Möllersdorf
09:00 - 19:0010.10.2022 - 14.10.2022Ersatzraum Prechtlsaal 2 Workshop
09:00 - 19:0010.10.2022 - 14.10.2022Ersatzraum Prechtlsaal 1 Workshop
Fr.13:00 - 18:0014.10.2022 - 20.01.2023Seminarraum BD 02C Entwurfsbesprechung
Do.14:00 - 18:3020.10.2022 - 26.01.2023Seminarraum CA0322 (Ersatz Proj.-Raum 15) Entwurfsbesprechung
Fr.09:00 - 14:0021.10.2022 - 20.01.2023Ersatzraum Prechtlsaal 3 Entwurfsbesprechung
Fr.09:00 - 19:0004.11.2022Raumlabor Zwischenpräsentation – Konzept
Do.14:00 - 18:3024.11.2022Projektraum 2 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Entwurfsbesprechung
09:00 - 19:0001.12.2022 - 02.12.2022Raumlabor Zwischenpräsentation – Entwurf
09:00 - 19:0012.12.2022 - 16.12.2022Projektraum Arsenal 2 - Obj. 214 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Workshop – Arsenal
Do.14:00 - 18:3002.02.2023Seminarraum CA0322 (Ersatz Proj.-Raum 15) Entwurfsbesprechung
09:00 - 18:0009.02.2023 - 10.02.2023 Festsaal – TU WienEndpräsentation
Integratives Entwerfen Kunsthalle in der Richterschule - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Do.06.10.202210:00 - 13:00HS 7 Schütte-Lihotzky - ARCH Einführung Integratives Entwerfen Kunsthalle in der Richterschule
Fr.07.10.202210:00 - 13:00 Möllersdorf, TraiskirchenArchitekturzentrum Wien, Außendepot Möllersdorf
Mo.10.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 2 Workshop
Mo.10.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 1 Workshop
Di.11.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 2 Workshop
Di.11.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 1 Workshop
Mi.12.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 2 Workshop
Mi.12.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 1 Workshop
Do.13.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 2 Workshop
Do.13.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 1 Workshop
Fr.14.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 2 Workshop
Fr.14.10.202209:00 - 19:00Ersatzraum Prechtlsaal 1 Workshop
Fr.14.10.202213:00 - 18:00Seminarraum BD 02C Entwurfsbesprechung
Do.20.10.202214:00 - 18:30Seminarraum CA0322 (Ersatz Proj.-Raum 15) Entwurfsbesprechung
Fr.21.10.202209:00 - 14:00Ersatzraum Prechtlsaal 3 Entwurfsbesprechung
Fr.21.10.202213:00 - 18:00Seminarraum BD 02C Entwurfsbesprechung
Do.27.10.202214:00 - 18:30Seminarraum CA0322 (Ersatz Proj.-Raum 15) Entwurfsbesprechung
Fr.28.10.202209:00 - 14:00Ersatzraum Prechtlsaal 3 Entwurfsbesprechung
Fr.28.10.202213:00 - 18:00Seminarraum BD 02C Entwurfsbesprechung
Do.03.11.202214:00 - 18:30Seminarraum CA0322 (Ersatz Proj.-Raum 15) Entwurfsbesprechung

Leistungsnachweis

Detaillierte Erforschung der räumlichen Bestandsstrukturen, der Prinzipien des Ausstellens vor dem Hintergrund des postkolonialen Museums, der Fragestellung von Architektur als Exponat und der Nachhaltigkeitskonzepte für den Bestand im Kontext der Dekarbonisierung. Nachweis der Forschungen mittels eines durchgehend geführten Logbuchs.
Planerische, bildliche, grafische und textliche Umsetzung eines daraus entwickelten Konzepts und Entwurfs in den Maßstäben 1:2.000 bis 1:1. Lagepläne, Grundrisse, Schnitte, Ansichten, Fassadenschnitt, Details, konzeptionelle Prinzipdarstellungen, bildliche Darstellungen, Modelle.

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Entwerfen Master (10 ECTS / 15 ECTS)12.09.2022 09:0026.09.2022 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Deutsch