253.G81 Lehmbau national und international Symposium, Exkursionen, Dokumentationen
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2021W, VO, 2.0h, 2.5EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.5
  • Typ: VO Vorlesung
  • Format der Abhaltung: Hybrid

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, das nachhaltige Baumaterial Lehm in unterschiedlichen Kontexten (Neubau, Sanierung von Bestandsgebäuden) zu erkennen und einzuordnen. Die für unterschiedliche Randbedingungen, regionales Klima und regional-typische Bautraditionen passenden Konstruktionen und Bauteilaufbauten sind bekannt, die ökologischen Vorteile von Lehmbauweise können auch technologisch beschrieben werden. Die Studierenden haben ausreichend Wissen erworben, um Lehm in Planungen einzusetzen.

Termine:

Kickoff: 6.10., 15:00-17:00

Exkursion:Tattendorf: 27.10., 12:00-14:00

Symposium: 24.11., 9:00-18:00

Feedback, Korrektur der Gruppenarbeit: 12.1., 15:00-18:00

Präsentation der Gruppenarbeiten: 26.1., 15:00-19:00

Inhalt der Lehrveranstaltung

An Hand von Vorträgen aus unterschiedlichen Bereichen des Lehmbaues werden umfassende Kenntnisse über das Thema Lehmbau vermittelt. Die vorgestellten Fallbeispiele beziehen sich auf den aktuellen Umgang mit dem Baumaterial Lehm im Kontext des nachhaltigen und ökologischen Bauens, sowie des Denkmalschutzes.

Die LVA wird mit der umfassenden Dokumentation eines Lehmbau-Beispiels als Prüfungsarbeit abgeschlossen (Projekte ausgezeichnet mit dem TERRA-AWARD).  

Mit den Dokumentationen wird die bereits begonnene Lehmbau-Datenbank weiter befüllt. Sie steht allen Studierenden zur Verfügung.

Termine:

Kickoff: 6.10., 15:00-17:00

Exkursion:Tattendorf: 27.10., 12:00-14:00

Symposium: 24.11., 9:00-18:00

Feedback, Korrektur der Gruppenarbeit: 12.1., 15:00-18:00

Präsentation der Gruppenarbeiten: 26.1., 15:00-19:00



Methoden

Kickoff und Einführung, 7.Oktober, 15:00, Seminarraum 6

Vorträge, gebündelt als Symposium am 25.11., ganztags, Seminarraum Argentinierstrasse

Termine:

Kickoff: 6.10., 15:00-17:00

Exkursion:Tattendorf: 27.10., 12:00-14:00

Symposium: 24.11., 9:00-18:00

Feedback, Korrektur der Gruppenarbeit: 12.1., 15:00-18:00

Präsentation der Gruppenarbeiten: 26.1., 15:00-19:00

 

Prüfungsmodus

Schriftlich

Weitere Informationen

Dies ist die zentrale Lehrveranstaltung des Moduls Lehmbau, und als einzige LVA des Moduls auch für weitere Interessierte zugänglich.

Man kann aktuell durchaus von einer Renaissance des Lehmbaus sprechen. In vielen Dörfern Ostösterreichs und Deutschlands finden sich noch alte Lehmkuhlen, aus denen früher der Lehm abgebaut wurde. Firmen, die auf wirtschaftliches Arbeiten angewiesen sind, greifen allerdings auf heute erhältliche Fertigprodukte zurück. Der Lehm wird hier trocken und fein gemahlen in Säcken geliefert und kann mit einem Freifallmischer wie Zement verarbeitet werden. Moderne Baulehme enthalten diverse andere Faserstoffe, Speicher und Quellstoffe, die die Verformung durch die Materialfeuchtigkeit kontrollieren, sowie, als Thermolehm, wärmedämmende und speichernde Materialien. Besonders spannend ist es allerdings, die Verarbeitung von Lehm in anderen Teilen der Welt kennen zu lernen. Die traditionelle Lehmarchitektur ist über 10.000 Jahre alt, und noch heute lebt mehr als ein Drittel der Menschen in Häusern aus Lehm. Die Bauweisen und -methoden entsprechen den klimatischen Bedingungen und haben sich den vorhandenen Baumaterialien angepaßt. Wiederbelebung der Lehmbauweise heißt zwar Rückkehr zur Natur, das aber nicht in nostalgischer Verklärung, sondern aus Einsicht in die Vorteile des guten Brauchs. Mit modernen Untersuchungsmethoden, z.B. der Zusammensetzung des Bodenmaterials, können heute die intuitiven Maßnahmen erfahrener Bauleute wissenschaftlich verifiziert werden. So ist vor allem eine Verbesserung der Wahl und Dosierung von Zusätzen zum Lehm möglich geworden. Die Rückkehr zur Vergangenheit ist keine Alternative zur Gegenwart. Es gibt einen Konsens unter "Lehmbauern", den modernen Lehmbau als innovative Weiterführung einer bewährten Tradition zu begreifen und ihn auch so wieder in traditionellen Lehmbaugebieten zu promoten: Die Herstellung natürlichen Lehmbaumaterials ist einfach, die Umwelt wird nicht belastet, Energie nicht verschwendet, eine Entsorgung fällt nicht an. Lehmerde ist ein erstklassiges, ausgesprochen lebendiges Baumaterial, eine Erde mit Zukunft.

Termine:

Kickoff: 6.10., 15:00-17:00

Exkursion:Tattendorf: 27.10., 12:00-14:00

Symposium: 24.11., 9:00-18:00

Feedback, Korrektur der Gruppenarbeit: 12.1., 15:00-18:00

Präsentation der Gruppenarbeiten: 26.1., 15:00-19:00

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Mi.15:00 - 17:0006.10.2021Seminarraum Argentinierstrasse Lehmbau national und international - Kickoff
Mi.12:00 - 14:0027.10.2021 Exkursion nach TattendorfLehmbau national und international - Exkursion
Mi.09:00 - 18:0024.11.2021Seminarraum Argentinierstrasse Lehmbau national und international - Symposium
Mi.15:00 - 18:0012.01.2022Seminarraum Argentinierstrasse Lehmbau national und international - Feedback
Mi.15:00 - 19:0026.01.2022Seminarraum Argentinierstrasse Lehmbau national und international - Präsentation der Dokumentationen

Leistungsnachweis

Dokumentation eines Lehmbaues

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
06.10.2021 19:00 26.10.2021 10:00 26.10.2021 23:00

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Deutsch