253.F70 Kleines Entwerfen re-drawing Hans Hollein
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020W, UE, 4.0h, 5.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 4.0
  • ECTS: 5.0
  • Typ: UE Übung
  • Format der Abhaltung: Hybrid

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage...Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage...Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage...Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage...

Inhalt der Lehrveranstaltung

Hans Hollein hat in seinem Schaffen unterschiedliche Teilaspekte wie das Bauen, Ausstellen, Schreiben und Lehren in einer Person vereinigt und dadurch die Breite des architektonischen Wirkungsfeldes und die Architektur als wichtigen Aspekt des allgemeinen Kulturlebens verkörpert. Er ist ein „Wienerischer Architekt“, der zu einem der wenigen international renommierten österreichischen Architekten der Nachkriegsgeneration wurde. Die aufgeladenen Entwürfe, die vielschichtigen Aspekte der Architekturbetrachtung, sowie seine legändere Präsenz in der internationalen Szene polarisieren bis heute. In jüngster Zeit wird Hans Holleins komplexes Werk insbesondere das gebaute Frühwerk von jüngeren Stimmen der internationalen Architekturszene wieder vermehrt rezipiert und neu betrachtet. Im Fokus der Wiederbetrachtung stehen die frühen Geschäftsentwürfe, wie das Kerzengeschäft Retti, die Verkehrsbüros oder die Museumsprojekte wie etwa das Museum moderner Kunst in Mönchengladbach. In diesem kleinen Entwerfen wollen wir uns im Speziellen dem Gebauten Werk Hans Holleins aus einer heutigen Perspektive der Architekturproduktion neu nähern um Rückschlüsse auf unsere eigene Entwurfspraxis zu erhalten und diese neu zu informieren und zu bereichern. Welche Aspekte der holleinschen Architektursprache können wir als zeitgenössische Architekten und Architektinnen wiederentdecken? Klassische Darstellungstechniken stehen im Zentrum der Analysephase. Grundriss, Schnitt und Ansicht werden auf Basis des vorgefundenen Archivmaterials erforscht. Auf dem Weg zu einem anderen Narrativ wird Hans Hollein Neugezeichnet: Wir experimentieren mit Repräsentationstechniken wie dem Arbeitsmodell oder der repräsentativen Architekturzeichnung, um mit einem zeitgenössischen, abstrahierenden Blick bestimmte Aspekte des Werks der holleinschen Welt zu destillieren. Zu guter Letzt wagen wir in einer Workshopsituation einen eigenen, kleinen experimentellen, interpretativen Entwurf.

 

Methoden

xxx

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Mi.09:00 - 13:0014.10.2020 - 27.01.2021Projektraum HB1 - 6/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Übung
Kleines Entwerfen re-drawing Hans Hollein - Einzeltermine

Leistungsnachweis

xxx

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Master Kl. Entwerfen 2020W14.09.2020 09:0028.09.2020 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Deutsch