253.D81 Großes Entwerfen "Grammatik der Rekonstruktion"
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2019W, UE, 8.0h, 10.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 8.0
  • ECTS: 10.0
  • Typ: UE Übung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, eine Methode zu enwickeln, lokale Charakteristika eines Ortes zu destillieren, um diese zu reproduzieren, ohne eine Kopie dieses Ortes zu erstellen. Mit Hilfe dieser Methode soll es möglich sein, Wohnviertel, Dörfer oder Städte, die aufgrund von katastrophalen Ereignissen oder der Aussicht auf solche, so zu rekonstruieren, dass Bewohner ihr gewohntes Leben weiterführen können.

 

Inhalt der Lehrveranstaltung

Pompeji 79, Messina 1908, Avezzano 1915, Irpinia 1980, L’Aquila 2009, Amatrice 2016 – Schauplätze großer Naturkatastrophen in Italien, die vielen Menschen das Leben gekostet und Dörfer und Städte zerstört haben. Italiens Geschichte wurde von diesen Ereignissen genauso mitgeschrieben wie von dem darauffolgenden Wiederaufbau.

Eine der jüngsten Rekonstruktionen ist die noch andauernde von L’Aquila: Der Bevölkerung wurde binnen kürzester Zeit neuer Wohnraum außerhalb der Stadt in sogenannten New Towns zur Verfügung gestellt, während die Altstadt – das Zentrum des öffentlichen Lebens – für viele Jahre zur Sperrzone erklärt wurde. Für die Aufrechterhaltung des öffentlichen Alltags, sozialer Netzwerke und lokaler Ökonomien wurde kein räumlicher Ersatz geboten. Parallel zum Wohnungsbau im Umland werden die historischen Gebäude in der Altstadt L’Aquilas unter Einsatz modernster Technologien erdbebensicher wiederaufgebaut und die Stadt zum Vorzeigemodell einer Smart City gemacht. Wer diese in Zukunft bewohnen wird, bleibt offen.

Aufgabe

Nach Katastrophen wie etwa Erdbeben geht es darum, kurzfristig zu handeln und langfristig zu denken. Um schnell richtige Entscheidungen treffen zu können, gilt es, für solche Fälle vorbereitet zu sein. Dokumente, wie etwa das von NGOs verfasste „The Sphere Handbook“, versuchen, universelle Mindeststandards für Soforthilfe zu definieren. Gleichzeitig wird darin auch darauf hingewiesen, auf die lokalen Besonderheiten Bezug zu nehmen. Doch wie kann das Universelle spezifisch werden?

Das Entwerfen stellt sich dieser Frage und sucht nach Ansätzen, wie lokale Charakteristika eines Ortes identifiziert, erhoben und reproduziert werden können, ohne dabei zur Kopie zu werden. Wie kann Rekonstruktion über die notwendige Grundversorgung mit Wohnraum hinausgehen und dafür sorgen, dass Bewohner in ihrem sozialen Gefüge weiterleben und ihren Alltag, Bräuche sowie Traditionen weiterführen können? Wir beschreiben die Elemente eines Ortes und Wohnumfeldes systematisch und setzen diese in einer fiktiven Rekonstruktion um.

 

Methoden

Zentrale Fragen dieses Entwerfens sind: was machen die Besonderheiten eines Ortes und seines Alltags aus? wie können wir diese ermitteln? und wie können diese in der Gegenwart reproduziert werden? Wie kann etwas, das sich über viele Jahre bottom-up entwickelt hat, durch entsprechende top-down Planung reproduziert werden? Je nachdem, ob die Orte unseres Interesses besucht werden oder nicht, wird ein erheblicher Teil des Entwerfens darin bestehen, einen Ort zu verstehen - sei es durch deskstudy (Literaturrecherche, zeichnerische Untersuchung von Karten und Plänen, Fotos, Filmen oder sonstigen Dokumenten) oder durch fieldstudy (Recherche vor Ort, Dokumentation von Situationen). Dabei spielt die Zeichnung - Hauptarbeitsmittel und Sprache von ArchitektInnen - die wichtigste Rolle. Zeichnung ist Analyse, testet Ideen, bringt Erkenntnisgewinn, ist Entwurf und dient der Kommunikation von Ideen.

Dieses Entwerfen lässt viele Freiheiten in der Formulierung der individuellen Fragestellung einzelner Studierender. Was jedoch gesucht wird, ist ein prototypischer Entwurf einer Rekonstruktion. Dieser kann entweder für einen konkreten Ort gedacht sein oder so systematisch sein, dass dieser auch für andere Situationen anwendbar ist. Der Maßstab unserer Beobachtungen und Projektionen spannt sich von der einzelnen Wohnung bis zur Stadt.

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Exkursion (optional)

Die Exkursion führt uns nach Rom, Neapel und die Region L’Aquila. Die Teilnahme an der Reise ist optional. Das heißt, Studierende können an diesem Entwerfen auch teilnehmen, ohne mitzufahren. Die Anmeldung zum Entwerfen mit Exkursion erfolgte bis 10. Juli, Entwerfen ohne Exkursion über Pool-Anmeldung im Herbst.

Termine: Jeden Montag um 09:00 im Projektraum Wohnbau

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Mo.09:00 - 14:0007.10.2019 - 27.01.2020Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
09:00 - 21:0019.11.2019 - 21.11.2019Prechtlsaal kleiner Teil - Achtung! Werkraum, kein Hörsaal! INTENSIVPHASE 253.D81: Großes Entwerfen "Grammatik der Rekonstruktion"
Großes Entwerfen "Grammatik der Rekonstruktion" - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Mo.07.10.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.14.10.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.21.10.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.28.10.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.04.11.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.11.11.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.18.11.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Di.19.11.201909:00 - 21:00Prechtlsaal kleiner Teil - Achtung! Werkraum, kein Hörsaal! INTENSIVPHASE 253.D81: Großes Entwerfen "Grammatik der Rekonstruktion"
Mi.20.11.201909:00 - 21:00Prechtlsaal kleiner Teil - Achtung! Werkraum, kein Hörsaal! INTENSIVPHASE 253.D81: Großes Entwerfen "Grammatik der Rekonstruktion"
Do.21.11.201909:00 - 21:00Prechtlsaal kleiner Teil - Achtung! Werkraum, kein Hörsaal! INTENSIVPHASE 253.D81: Großes Entwerfen "Grammatik der Rekonstruktion"
Mo.25.11.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.02.12.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.09.12.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.16.12.201909:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.13.01.202009:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.20.01.202009:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen
Mo.27.01.202009:00 - 14:00Projektraum WB - 3/253 - Achtung! Werkraum, kein Seminarraum! Besprechungen

Leistungsnachweis

Entwurf

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Master Entwerfen WS1916.09.2019 09:0030.09.2019 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Begleitende Lehrveranstaltungen

Weitere Informationen

Sprache

Deutsch