Achtung ! Wegen eines Fehlers wird derzeit der Studienbeitragsstatus und somit auch der Fortmeldungsstatus falsch angezeigt. An der Behebung des Fehlers wird gearbeitet. Wir danken für Ihr Verständnis!

253.C52 Entwerfen (Bachelor) "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2018W, UE, 8.0h, 10.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 8.0
  • ECTS: 10.0
  • Typ: UE Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

Viele Jahrhunderte lang waren Kirchen und Pfarrhöfe nicht nur geistig-religiöse, sondern auch gesellschaftliche und wirtschaftliche Zentren von Städten und Gemeinden. Nachweislich gehen die Siedlungsspuren in Ober-St.Veit bis ins Paläolithikum zurück (20.000 v.Chr.) und sind damit die ältesten Wiens. St. Veit war zunächst Sitz der Bamberger Dombrüder, die Weinbau und später Milchwirtschaft betrieben. Im 19.Jhdt. siedelten sich in Unter-St.Veit Gewerbebetriebe an, während sich Ober-St.Veit von einer Sommerfrische zu einem Nobelvortort von Wien entwickelte. Seit 1905 liegt Ober-St.-Veit in einem geschützten Grünbereich des Wienerwald Gürtels, zu dem auch der Himmelhof gehört.

Das Erzbischöfliche Schloss am Wolfrathplatz entstand im 17.Jhdt. als barockes, Residenzschloss und ist noch heute in den wesentlichen Elementen unverändert. Allerdings sind die Räume  des in der Bevölkerung beliebten Pfarrhofes in die Jahre gekommen und die Spuren der Zeit machen eine Erneuerung erforderlich.

Die Pfarre beabsichtigt, ein Vorzeigeprojekt für die Sanierung mit behutsamen Ergänzung zu initiieren, das alle Anforderungen nachhaltigen Bauens im denkmalgeschützten Bestand erfüllt, leistbar ist und zugleich auf den besonderen Ort und seine Charakteristika eingeht und hat daher einen Studentenwettbewerb ausgelobt, der im Rahmen dieses Entwerfens ausgearbeitet wird. Die Aufgabe der Studenten ist es architektonische Lösungen zu entwickeln, die für die Pfarrgemeinde verständlich und attraktiv sind, sowie für die Pfarre als Bauherr gut umsetzbar und für die Gemeinschaft in der Pfarre förderlich sind. Alle Anforderungen sollen mit ästhetischen, ökologischen und wirtschaftlichen Ansprüchen zu einem klugen und ansprechenden Gesamtkonzept  verbunden werden (integraler Entwurfsansatz). Besonderes Augenmerk soll hierbei auf den behutsamen Umgang mit dem Gebäudebestand, der Stärkung des Ensembles und die Gestaltung des Freiraumes gelegt werden. Der Pfarrgemeinde hat die Attraktivierung des für die Pfarre und den Bezirk relevanten Begegnungsortes als zentrale Zielsetzung für die Renovierung festgelegt.

Mit Hilfe des klima:aktiv-Kriterienkataloges wird zum Abschluss jedes Projekt (selbst) bewertet und ein Projektprofil erstellt, das die erreichte Qualität des Projektvorschlages beschreibt. Die drei rundum besten Projekte werden vom Pfarrgemeinderat mit EURO 1.000, 1.750, 2.500 prämiert.

Inhalt der Lehrveranstaltung

In der Erneuerung des Gebäudebestandes spielen kleine Interventionen eine große Rolle. Sie tragen zur Verlängerung der Lebensdauer von Gebäuden bei, helfen bei der Vermeidung von Abrissen und der Reduktion des Baustoffverbrauchs. Wenn sie gelingen, steigt die Identifikation mit der Bausubstanz und infolge auch der wertschätzende Umgang mit den Gebäuden, bzw. Gebäude-Ensembles.

Wir verstehen Siedlungsraum als lebhaften Naturraum, der sich ähnlich der Ökosphäre größter Pluralität erfreuen soll. Interaktionen zwischen Menschen und Natur sind Potential zur Weiterentwicklung gebauten Raums. Mitgestaltung kann im Rahmen von Baugruppenprozessen, sowie in der Realisierung und Wartung von Gebautem stattfinden. Technologie und Architektur werden so für alle sichtbar, verständlich und können immer wieder auf entstehende Bedürfnisse abgestimmt werden.

Am Beispiel dieses realen, Praxis-nahen Projektes der Pfarrgemeinde Ober-St.Veit wird ein rundum nachhaltiger und integraler  Entwurf entwickelt, der auf den 4 Säulen der Nachhaltigkeit basiert. Die dafür erforderlichen Unterlagen werden im Zuge des Entwerfens aufbauend vermittelt. Als Checklist für die Qualität der Gebäude werden die Kriterien von Klima:aktiv herangezogen und angewendet.

Die Entwicklung der Entwurfsprojekte erfolgt in Zusammenarbeit mit Vertretern des Pfarrgemeinderats Ober-St.Veit. Um die Situation vor Ort kennenzulernen, lädt die Pfarrgemeinde zu einem Besuch vor Ort ein. Es wird die Möglichkeit für Gespräche mit den Vertretern  vor Ort und der Verwaltung angeboten, damit sich alle Teilnehmer ein gutes Bild machen, sowie Zielsetzungen und Strategien entwickeln können.

Konkrete Themen des Entwerfens sind:

  1. Bauen im Bestand
  2. Funktions- und Nutzungsanalyse
  3. Ökologisches und Energie-effizientes Bauen
  4. Gestaltung des Freiraumes, v.a. des Gartens

Ökologie :

-  Permakulturelle Ansätze, integrierte erneuerbare Energiekonzepte, Nahrungsmittel-produktionweisen (Bauerngartl - Urban Gardening) sowie energieeffiziente Gebäudehüllen werden ausdrücklich angeregt

-  Thermische Simulation und Bewertung (ÖGNB) werden gezeigt und angewandt

-  Lebenszyklusanalyse LCA ist optional, kann parallel zur Energieausweis-Berechnung mit GEQ erfolgen.

Die Entwürfe werden im Rahmen einer Veranstaltung Ende Jänner in der Pfarre auf Postern und als ppt-Präsentation vorgestellt und von einer Jury bewertet.

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Do.09:00 - 13:0004.10.2018 - 31.01.2019 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Entwerfen (Bachelor) "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien" - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Do.04.10.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.11.10.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.18.10.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.25.10.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.08.11.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.22.11.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.29.11.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.06.12.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.13.12.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.20.12.201809:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.10.01.201909:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.17.01.201909:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.24.01.201909:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"
Do.31.01.201909:00 - 13:00 Seminarraum 6, 4.OGEntwerfen "Neugestaltung des Pfarrhofes von Ober-St.-Veit nach ästhetischen und nachhaltigen Kriterien"

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Bachelor Enwerfen WS1810.09.2018 09:0001.10.2018 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
033 243 Architektur 6. SemesterSTEOP
Lehrveranstaltung erfordert die Erfüllung der Studieneingangs- und Orientierungsphase STEOP

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

bei Bedarf in Englisch