253.868 Gebäudelehre und kulturelles Handeln
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2019W, VO, 1.0h, 1.0EC, wird geblockt abgehalten

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 1.0
  • ECTS: 1.0
  • Typ: VO Vorlesung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage die Tätigkeitsfelder des Sammelns und Ausstellens von Kunst und Architektur von verschiedenen Seiten analytisch zu betrachten und an Methoden des architektonischen Entwerfens und Denkens zu knüpfen. Sie können Verbindungen zwischen den Anforderungen, welche die Logik einer Kunstsammlung an das Ausstellen und das räumliche "erfahrbar machen" derselben stellt und einem architektonischen Entwurf herstellen. Sie können Museumsentwürfe abstrahiert betrachten und typologische Charakteristika destillieren. Sie sind in der Lage das Ausstellen von Architektur nicht nur im Sinne einer Portfolio-Show zu begreifen (welche eine räumliche Manifestation, die ausserhalb des Ausstellungsraums passiert mit dem den Bauen dienenden Werkzeugen abbildet), sondern auch als ein Aktionsfeld für die Architektin und den Architekten - als einen Handlungsraum, eine mögliche Ausdrucksform und ein Werkzeug.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Im Rahmen der Lehrveranstaltung werden zum einen 'Präzedenzfälle', die im Zusammenhang mit dem thematischen Fokus des kulturellen Handelns stehen in ihrer geschichtlichen Entwicklung und gegenwärtigen Veränderung untersucht und in Zusammenhang gestellt. Zum anderen werden diverse Betätigungsfelder des Architekten als Teil eines kulturellen Handlungsraums beleuchtet. Das Bauen und die hierfür dienlichen Werkzeuge und Ausdrucksmittel steht als spezifische Aktivität unseres Berufsfeldes neben anderen Tätigkeiten wie dem Ausstellen, Kuratieren, Sammeln oder Schreiben, mit ihren jeweils eigenen sich ergänzenden und befruchtenden Möglichkeiten.

Gebäudelehre und kulturelles Handeln - Sammeln und Ausstellen
Der thematische Fokus des kulturellen Handelns ist in diesem Semester auf das Sammeln und das Ausstellen gerichtet.
Es werden zum einen Räume des Sammelns und Ausstellens als Entwurfsgegenstand des Architekten in der gegenwärtigen Veränderung und geschichtlichen Entwicklung betrachtet und in Zusammenhang gestellt und zum anderen wird das Ausstellen als relevante Tätigkeit diverser Architekturschaffender beleuchtet. 

 

VO Teil 1

Räume des Sammelns und Ausstellens
Die Logik der Kunstsammlung im Verhältnis zu Museumsentwürfen

I
Beobachtungen gegenwärtiger Entwicklungen:
Das Kunstmuseum als Objekt der Repräsentation und/oder Ort der Handlung (Eva Mair)

II
Geschichtliche Entwicklung von Sammlungs- und Ausstellungshäusern,
die Logik der (Kunst-)Sammlung und das Kunstmusuem im 19. und 20. Jh. (Eva Mair)
 


VO Teil 2

Architektur Ausstellen
Sammeln und Ausstellen als Tätigkeitsfelder der Architekturpraxis

III
Tätigkeit des Ausstellens als Aktionsfeld und Werkzeug bauender Architekten (Eva Mair)

IV
1979 - ICAM, CCA, DAM,... 
Die Rolle der Institution Architekturmuseum (Eva Mair)

 

 

Methoden

Die Vorlesung wird in thematische Blöcke gegliedert, in denen die Studierenden einen vertieften Einblick in jeweils einen Aspekt der Vorlesungsinhalte erhalten. Ausgewählte Fallbeispiele, die möglichst vielschichtig dargestellt werden, bilden unterschiedliche Zugänge zu ähnlichen Fragestellung an und kommentieren sich so gegenseitig. Diese Methode des kritischen Kommentierens, Gegenüberstellens und Hinterfragens soll dann schließlich auch von den Studierenden selbst in der Ausarbeiten des Leistungsnachweises (siehe Leistungsnachweis) angewandt werden.

Ein/e GastreferentIn (TheoretikerIn, KuratorIn oder praktizierende/r ArchitektIn, die im Bereich des Ausstellens tätig ist) wird aus seiner/ihrer Praxis sprechen und die Fragestellungen rund um konkrete Projekte oder Untersuchungen diskutieren.

In diesem Jahr spricht Wouter Davidts am 16.01.2020 über die Zusammenarbeit von Robbrecht en Daem architecten mit diversen KünstlerInnen. https://wouterdavidts.com

Prüfungsmodus

Schriftlich und Mündlich

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Di.15:30 - 18:0012.11.2019 - 26.11.2019EI 1 Petritsch HS Gebäudelehre und kulturelles Handeln
Do.19:00 - 20:3016.01.2020HS 18 Czuber Gebäudelehre und kulturelles Handeln - Gastvortrag
Gebäudelehre und kulturelles Handeln - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Di.12.11.201915:30 - 18:00EI 1 Petritsch HS Gebäudelehre und kulturelles Handeln
Di.19.11.201915:30 - 18:00EI 1 Petritsch HS Gebäudelehre und kulturelles Handeln
Di.26.11.201915:30 - 18:00EI 1 Petritsch HS Gebäudelehre und kulturelles Handeln
Do.16.01.202019:00 - 20:30HS 18 Czuber Gebäudelehre und kulturelles Handeln - Gastvortrag
LVA wird geblockt abgehalten

Leistungsnachweis

Die Studierenden sollen die Inhalte der Vorlesung mit dem eigenen Tun und Denken in Verbindung setzen. Die Fragestellungen, die in der Vorlesung behandelt werden und die Art und Weise der kritischen Analyse sollen auf ein selbst gewähltes Projekt übertragen werden. Dabei geht es nicht darum möglichst viele Aspekte aus der Vorlesung abzudecken, sondern einen Gedanken zu vertiefen, zu erweitern und mit den eigenen Interessen zu verbinden. Auf einem A4 Blatt soll die Beobachtung mit einer passenden Methode grafisch dargestellt werden. Im Rahmen eines Prüfungsgesprächs soll diese gedankliche Weiterführung der Vorlesungsinhalte der Lehrveranstlungsleiterin sowie jeweils zwei weiteren StudienkollegInnen anhand des A4 Blattes kurz und präzise präsentiert werden.

Prüfungen

TagZeitDatumOrtPrüfungsmodusAnmeldefristAnmeldungPrüfung
Do. - 23.01.2020mündlichKeine Anmeldung-Gebäudelehre und kulturelles Handeln
Fr. - 08.05.2020mündlichKeine Anmeldung-Gebäudelehre und kulturelles Handeln 02

LVA-Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt über Gruppen-Anmeldung.

Gruppen-Anmeldung

GruppeAnmeldung VonBis
Gebäudelehre und kulturelles Handeln WS 2019_2030.10.2019 00:0006.11.2019 13:00

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Deutsch