253.346 Wohnbau und Programm - funktionaler Kontext
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020S, VO, 2.0h, 2.0EC
Diese Lehrveranstaltung wird nach dem neuen Modus evaluiert. Mehr erfahren

LVA-Bewertung

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.0
  • Typ: VO Vorlesung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, die Rolle des Wohnens als wesentliche Themenstellung architektonischer und planender Praxis zu reflektieren. Studierende erwerben im Rahmen der Lehrveranstaltung umfangreiches Wissen über die kontextuellen Einflussfaktoren, die das Wohnen prägen und die besondere Rolle, die dem Wohnen in der Entwicklung und Planung der Stadt über die Zeit der Moderne bis hin zur Gegenwart zukommt. Nach aktiver Teilnahme an der Lehrveranstaltung verfügen Studierende über Grundkenntnisse im Bereich (moderner) Architekturgeschichte, housing studies und Urbanismus sowie ein Repertoir an Grundbegriffen gegenwärtiger Architekturkritik und kritischer Stadtforschung, besonders im Fokusfeld politischer Ökonomie und Gouvernmentalität. 

Inhalt der Lehrveranstaltung

Funktion und Programm markieren zwei der zentralen Begriffe, entlang derer sich Architektur und Stadtplanung entwickelt haben. Die Suche nach zulänglichen Wohnformen für die Massen steht im engen Zusammenhang mit diesen Entwicklungen  seit dem 19. Jahrhundert. Aber welche Funktion, welches Programm kennzeichnet das Wohnen, wie verhält es sich zu anderen städtischen Programmen?

Wohnen ist – wie diese Vorlesung zeigt – mehr als ein "Dach über dem Kopf"; vielmehr bezeichnet Wohnen, das was Michel foucault als ein "Dispoitiv" bezeichnete: ein heterogenes Ensemble von diskursiven und nicht-diskursiven Aspekten, das als Mittel dient, verschiedene Anliegen und  umzusetzen: von der Hygiene zu politischen Programmen, von Rechten bis zu Politiken des Ausschlusses. 

Während es stets ein menschliches Grundbedürfnis betrifft und daher auch als ein gesellschaftliche Recht begriffen wurde, wird Wohnen heute als hanelbare Ware verstanden. Die Vorlesung bietet eine Einführung in diesen Widerspruch, der das städtische Leben heute prägt und wie er im bereich der Politik aufgegriffen und verhandelt wurde. 

Die Lehrveranstaltung Wohnbau und Programm - Funktionaler Kontext verhandelt all diese Fragen aus einer Reihe unterschiedlicher Annäherungen: Wohnen, Bedürfnis, Funktion und Funktionalität; Die Rolle des Funktionalismus und die Trennung von Funktionen; Funktion und Programm oder die Kritik am Funktionalismus; Wohnen und Kontext; und die Funktion des Wohnens für das Regieren.

Methoden

Die Vorlesung nähert sich ihrem Thema über eine Genealogie des Wohnens entlang der Themen Funktion und Programm:  Wie etabliert sich der Begriff der Funktion in der Architektur und nimmt dann eine zunehmend zentrale Rolle in der Methodik von Architektur und Planung ein, vor allem in der Behandlung der Wohnungfrage. Welche Funktion kommt dem (Massen-)Wohnen in der Entwicklung der modernen Großstadt zu, wie verändert sich das Verständnis der Planungsdisziplin im Hinblick auf die Organisation des Wohnens. und welche Funktion kommt dem Wohnen in den gegenwärtigen gesellschaftlichen Verhältnissen zu.

Prüfungsmodus

Schriftlich

Weitere Informationen

Änderungen in der LVA aufgrund der Corona-Pandemie  (Stand <27.4.2020>):“

Die LVA "Wohnbau und Programm - Funktionaler Kontext" wird über GoToMeeting abgehalten.
https://global.gotomeeting.com/join/435279805
Zugangscode: 435-279-805

Für eine Teilnahme an der LVA ist eine Anmeldung zum TUWEL Kurs nötig!

Termine: 16:00 - 18:00 Uhr
Di. 28. April: VO 1: Wohnen und Krankheit: Die Stadt und die Pandemie

Di. 12. Mai VO 2: Wohnen als Recht vs. Wohnen als Ware 

Di. 19. Mai: VO 3: Die Architektur des Wohnens:  Funktionalismus sowie Kritik, Niedergang und Wiederauferstehung des Funktionalismus

Di. 2.Juni: VO 4: Wohnideale - historische und aktuelle Transformationen

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Prüfungmodalitäten

Als Leistungsnachweis ist für diese Lehrveranstaltung ein Essay abzugeben.

Bitte melden sie sich über TISS zur Prüfung an!

Ihnen steht ein oder zwei Essay Themen - aus den Inhalten der Vorlesung - zur Verfügung. Verfassen sie ein Essay mit einer Länge von ca. 7.000 Zeichen incl. Lehrzeichen.)
Sie haben für die Bearbeitung des Essays eine Woche Zeit.

Laden Sie das Essay zwischen auf TUWEL in den Ordner "PRÜFUNG: Abgabe Essay". Bitte beschriften sie ihr File so: "Nachname_Vorname_Matikelnummer"

Tipps für ihr Essay:
   - Achteten Sie auf Rechtschreibung und Grammatik.
   - Essays können in Deutscher oder Englischer Sprache verfasst werden.
   - Achtet Sie auf geschlechtergerechtes Formulieren. (Leitfaden: https://www.akbild.ac.at/Portal/organisation/uber-uns/Organisation/rektorat-2/richtlinien/Richtlinie_LeitfadengeschlechtergerechtesFormulierenundgeschlechtersensiblerKommunikation2.pdf)

Prüfungen

TagZeitDatumOrtPrüfungsmodusAnmeldefristAnmeldungPrüfung
Mo. - 28.09.2020schriftlich12.06.2020 00:00 - 25.09.2020 00:00in TISSPrüfung / Essay Wohnbau und Programm

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
03.03.2020 12:00 20.04.2020 00:00 20.04.2020 00:00

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

keine 

Vorausgehende Lehrveranstaltungen

Begleitende Lehrveranstaltungen

Vertiefende Lehrveranstaltungen

Sprache

Deutsch