251.883 Wahlseminar Denkmal + Stadt
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2022W, SE, 3.5h, 5.0EC
TUWEL

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 3.5
  • ECTS: 5.0
  • Typ: SE Seminar
  • Format der Abhaltung: Hybrid

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage eine Forschungsfrage zu formulieren und diese in der Form eines selbstständig verfassten (wissenschaftlich) fundierten Textes zu diskutieren. Die Einhaltung der Praktiken und Gepflogenheiten des wissenschaftlichen Arbeitens sollen ein immanenter Bestandteil der Qualifikation der Studierenden sein.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Stadtplanung und Denkmalpflege in Wien um 1900

Die „Reichshaupt– und Residenzstadt“ Wien erfährt in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts eine umwälzende Regulierung und Neugestaltung. Dies geht mit enormen Verlusten an historischer Bausubstanz und identitätsstiftenden Ensembles einher. Diese Transformation der Stadt – der Verlust „Alt-Wiens“ – führt einerseits zu Wehmut und Nostalgie. Dieses Phänomen, getragen von der industriellen Revolution und ihren Auswirkungen auf die Gesellschaft, lässt sich nicht nur in Wien, sondern europaweit beobachten. 
Gleichzeitig wird der Aufbruch in die Zukunft des „Neuen Wien“ von Architekten und Kulturschaffenden enthusiastisch begrüßt und fördert die Entstehung neuer technischer und wissenschaftlicher Disziplinen, beispielsweise der Fotografie als Medium der Dokumentation. Unter den damaligen Protagonisten scheint auch der Wiener Architekt und Städtebau-Theoretiker Camillo Sitte (1843–1903) auf, der sich selbst zu Fragestellungen der Stadterhaltung und Denkmalpflege kritisch äußerte. Vehement griff er etwa die gängige Praxis der Freistellung von historischen Baumonumenten an - und er war mit dieser Position nicht alleine. 
Vor diesem Hintergrund konstituiert sich in Österreich die Vorläuferinstitution des heutigen Bundesdenkmalamts, die sogenannte „K.K. Zentralkommission für Denkmalpflege“, die sich zum damaligen Zeitpunkt noch ausschließlich der Erhaltung und Pflege von Baudenkmälern widmet. 

Dieses Wahlseminar wird sich mit der Frühzeit der österreichischen Denkmalpflege befassen und den damaligen Überlegungen zur Stadterhaltung nachspüren. Der thematische Fokus wird dabei speziell auf die Wiener Situation und die städtebauliche Ebene gelegt: In welchem historischen Umfeld entwickelte sich die Disziplin der Denkmalpflege? Welche Bauwerke, welche Ensembles und Stadtbilder wurden als erhaltenswert erachtet oder wie wurde ihre Bedeutung definiert? Wer sind die entscheidenden Persönlichkeiten auf kultureller, wissenschaftlicher aber auch politischer Ebene – welche Akteure tragen diese Entwicklung? Welche Positionen zur Frage des Umgangs mit der historischen Stadt nehmen Stadtplaner ein? Welche Visionen der Stadt gibt es und wie steht die Denkmalpflege dazu? Inwiefern änderte sich der Umgang mit der historisch gewachsenen Stadtlandschaft und den sie prägenden Ensembles vom 19. ins 20. Jahrhundert?

Methoden

  • Kritische Auseinandersetzung mit den theoretischen Grundlagen der Denkmalpflege und des Städtebaus, dazu werden Gastvortragende einzelne Aspekt näher beleuchten;
  • Entwicklung einer eigenen, kritischen Position, basierend auf dem aktuellen Forschungsstand;
  • Anwendung der Grundlagen des wissenschaftlichen Arbeitens (Methodik, wissenschaftliches Schreiben, Zitieren, Publizieren, ...);
  • Einführung in analoge und digitale Recherchemethoden in Bibliotheken, Archiven bzw. Benutzung von Datenbanken.

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Termin:

wöchentlich Donnerstag, 14.00-16.00; Beginn am 20.10.2022, SR 257

Anwesenheitspflicht!

Es werden ein umfangreicher Handapparat an der Fachbereichsbibliothek und Handouts als Hilfestellung zur Verfügung gestellt.

Sondertermine:

Die angegebenen Führungen sind – vorbehaltlich etwaiger Sicherheitsmaßnahmen im Rahmen der Pandemiesituation – geplant und verstehen sich als verpflichtend. Terminverschiebungen sind möglich, bitte laufend LVA-News verfolgen. 

Führung Archiv der TU Wien - Camillo Sitte Nachlass,
Hauptgebäude TU Wien, Eingang Archiv, Stiege 3, Erster Stock
https://www.tuwien.ac.at/dle/archiv/
Treffpunkt: 10. November 2022, 14:00
 
Führung Bibliothek der TU Wien, 
Treffpunkt Vortragsraum, 5. Stock
https://www.tuwien.at/bibliothek
Treffpunkt: Termin wird angekündigt 

Führung Nationalbibliothek 
Moderne Bibliothek, Prunksaal (Gebührenpflichtig, Anmeldung erforderlich) 
https://www.onb.ac.at/besucherinfo/lageplaene/bibliothek-am-heldenplatz
Treffpunkt: 19. Jänner 2023, 14:00, Foyer Heldenplatz

Führung MAK 
Museum für angewandte Kunst, Stubenring 5,
www.MAK.at www.sammlung.MAK.at  
Treffpunkt: Termin wird angekündigt, Kassa im Hauptsaal

Einführung Bibliothek Akademie der Bildenden Künste 
Foyer Schillerplatz 3, 1010 Wien
https://www.akbild.ac.at/Portal/bibliothek
Treffpunkt: Termin wird angekündigt 

Führung Wiener Stadt- und Landesarchiv
Foyer, Gasometer A, Guglgasse 14, 1110 Wien 
https://www.wien.gv.at/kultur/archiv/
Treffpunkt: Termin wird angekündigt

Beachten Sie beim Verfassen der Ausarbeitung bitte die Richtlinie der TU Wien zum Umgang mit Plagiaten: Leitfaden zum Umgang mit Plagiaten (PDF)

Vortragende Personen

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Do.14:00 - 16:0003.11.2022HS 17 Friedrich Hartmann - ARCH 251.883 Gastvortrag Friedrich Hauer

Leistungsnachweis

Verfassen einer Seminararbeit: Jede(r) Teilnehmer_in hat eine schriftliche, methodisch einwandfreie, wissenschaftliche Arbeit im Umfang von ca. 20 Seiten Fließtext vorzulegen. Sprache der schriftlichen Arbeit ist (vorzugsweise) deutsch. Die Ergebnisse werden im Rahmen einer Schlusspräsentation vorgestellt. 
Zu den Bewertungskriterien zählen auch die aktive Teilnahme an den Gruppenterminen, Kurzreferate und Textbesprechungen. Besonders aber auch die aktive Teilnahme an den Führungen in Bibliotheken und Archiven: Archiv der TU Wien; Österreichische Nationalbibliothek; Bibliothek MAK, u.a. Die entsprechenden Termine werden zu Beginn der Lehrveranstaltung bekannt gegeben.

Bewerbung

TitelBewerbungsbeginnBewerbungsende
Wahlseminare12.09.2022 09:0026.09.2022 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
033 243 Architektur 6. SemesterSTEOP
Lehrveranstaltung erfordert die Erfüllung der Studieneingangs- und Orientierungsphase STEOP

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

empfehlenswert und erwünscht sind: 

  • Interesse an der Geschichte, der Architektur und der Entwicklung des Städtebaus des 19. und frühen 20. Jahrhunderts
  • Interesse an Architektur und Architektenbiographien des Historismus
  • sehr gute Deutschkenntnisse in Schrift und Sprache
  • Interesse am wissenschaftlichen Arbeiten
  • Begeisterung für Archivrecherche und Quellenforschung

Sprache

Deutsch