251.825 Bauaufnahmen - Architekturdokumentation mit digitalen Medien
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2018W, UE, 3.0h, 4.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 3.0
  • ECTS: 4.0
  • Typ: UE Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

Um die Zusammenhänge von den Konzepten und Ideen in der Architektur zu verstehen, ist es notwendig sich mit verschiedenen Szenarien der baulichen Umwelt auseinanderzusetzen. Das Ziel der Lehrveranstaltung ist es den unterschiedliche Wahrnehmung und Interpretation von Architektur und gebautem Raum bedingt durch den jeweiligen kulturellen Hintergrund zu erkennen und zu analysieren. Dadurch soll das Bewusstsein für evolutionäre Entwicklungen in der Architektur geschärft werden. Dies soll die Abschätzung für den Grad der Nachhaltigkeit zukünftiger architektonischer Lösungen erleichtern, wenn nicht gar erst ermöglichen. Grundlegend wird mit zwei Hypothesen gearbeitet: Die Wahrnehmung und Interpretation von Architektur und gebauter Umwelt ist unabdingbar vom kulturellen Hintergrund des Betrachters abhängig. Architektur wird als internationale Sprache verstanden. Doch abhängig von der individuellen kulturellen Geschichte wird der sehr unterschiedlichen interpretiert. Im Rahmen der Lehrveranstaltung wird die Möglichkeit geboten sich mit Ausdrucksformen architektonischer Phänomene und urbaner Räume in unterschiedlichen Kulturen auseinanderzusetzen, um zu verstehen, dass ein Gebäude nur im Zusammenhang mit seiner Geschichte und seiner Umgebung verstanden und auch gestaltet werden kann und muss. 

Inhalt der Lehrveranstaltung

 

In diesem Semester stehen folgende Themen zur Auswahl:

Thema 1) Welterbestätten in Österreich

1972 wurde von der UNESCO die Welterbekonvention durch 193 Staaten ratifiziert, mit dem Ziel ein Instrument zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt zu schaffen.

In Österreich  liegen zur Zeit 9 Stätten die mit der Aufnahmeliste als Stätten von außergewöhnlichem universellem Wert anerkannt wurden. Jeder Staat, au dessen Gebiet eine Welterbestätte liegt verpflichtet sich durch gesetzliche Rahmenbedingungen diesen universellen Wert zu erhalten.

Für die Architektur und Planung bedeutet dies in vielen Fällen eine Herausforderung, wie an Hand der kontroversiellen Diskussion um das Hotel am Heumarkt in Wien in den letzten Jahren zu verfolgen war.

In der LVA gibt es die Möglichkeit sich in einer filmischen Dokumentation mit Fragen der Architektur und/oder Planung in einer der Welterbestätten in Österreich auseinanderzusetzten.

Thema 2) Architektur des 20. Jahrhunderts in Niederösterreich

Friedrich Achleitner hat mit seinen Bänden zur Österreichische Architektur im 20. Jahrhundert ein umfassendes Werk begonnen, das die Bausubstanz in Österreich aus dem letzten Jahrhundert übersichtlich zusammenfasst. Achleitner konnte in seiner aktiven Zeit zur 8 der 9 Bundesländer die entsprechenden Bände verfassen.

Die Daten zu Niederösterreich wurden zwar erhoben, sind aber bislang nicht entsprechend aufbereitet. Im Rahmen eines Projekts in Kooperation mit Mag. Dietmar Steiner, dem Architekturzentrum Wien und der Stiftung Morgen sollen nun die Archivbestände aufgearbeitet werden.

Begleitend zu dem Projekt können sich Studierende mit dem Thema auch mit dem Medium Film annähern. Es können dabei Objekte aus dem Archiv, die Begleitung des Projekts oder ein Portrait von Friedrich Achleitner als Thema gewählt werden.

>>>> Vorbesprechung: Montag 01.10.2018 11:00 Uhr im Seminarraum 251 Stiege 3, 3. Stock 

Im Rahmen der LVA kann an Hand eines frei gewählten Objekts oder eines Ortes eine intensive FILMISCHE Auseinandersetzung mit dem Thema erfolgen. 

Die Projekte sind in einen theoretischen und einen praktischen Teil gegliedert.

Diese LVA bezieht sich auf die Recherchearbeiten und das Verfassen eines Treaments für eine  Kurzdokumentation.

Die praktische  Auseinandersetzung erfolgt in der LVA 251.169 Architekturdokumentation und Präsentation.

Weitere Informationen

LVA ist gekoppelt an die LVA 251.169 Architekturdokumentation und Präsentation.

 

 


Beachten Sie beim Verfassen der Ausarbeitung bitte die Richtlinie der TU Wien zum Umgang mit Plagiaten: https://www.tuwien.ac.at/fileadmin/t/ukanzlei/Lehre_-_Leitfaden_zum_Umgang_mit_Plagiaten.pdf

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Kurzfilm mit 6-8 Seitige Treatment in Kombination mit der LVA 251.169 Architekturdokumentation und Präsentation

Das Thema kann im Rahmen des jeweils angebotenen Schwerpunktes gewählt werden.

LVA-Anmeldung

Nicht erforderlich

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
033 243 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vertiefende Lehrveranstaltungen

Sprache

Deutsch