251.823 Vergleichende Architekturgeschichte Geschichte der Chinesischen Architektur
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2018W, SE, 2.0h, 2.5EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.5
  • Typ: SE Seminar

Ziele der Lehrveranstaltung

Um die Zusammenhänge von den Konzepten und Ideen in der Architektur zu verstehen, ist es notwendig sich mit verschiedenen Szenarien der baulichen Umwelt auseinanderzusetzen. Das Ziel der Lehrveranstaltung ist es die unterschiedliche Wahrnehmung und Interpretation von Architektur und gebautem Raum bedingt durch den jeweiligen kulturellen Hintergrund zu erkennen und zu analysieren. Dadurch soll das Bewusstsein für evolutionäre Entwicklungen in der Architektur geschärft werden. Dies soll die Abschätzung für den Grad der Nachhaltigkeit zukünftiger architektonischer Lösungen erleichtern, wenn nicht gar erst ermöglichen. Grundlegend wird mit zwei Hypothesen gearbeitet: Die Wahrnehmung und Interpretation von Architektur und gebauter Umwelt ist unabdingbar vom kulturellen Hintergrund des Betrachters abhängig. Architektur wird als internationale Sprache verstanden. Doch abhängig von der individuellen kulturellen Geschichte wird diese sehr unterschiedlichen interpretiert. Im Rahmen der Lehrveranstaltung wird die Möglichkeit geboten sich mit Ausdrucksformen architektonischer Phänomene und urbaner Räume in unterschiedlichen Kulturen auseinanderzusetzen, um zu verstehen, dass ein Gebäude nur im Zusammenhang mit seiner Geschichte und seiner Umgebung verstanden und auch gestaltet werden kann und muss.

In diesem Semester wird die Idee des Baus im kaiserlichen China dargeslegt  und die Wahrnehmung der chinesischen Architektur in China und im Westen der vergangenen Jahrhunderte untersucht.

Ziel ist es, das Bewusstsein dafür zu schärfen, dass ein Gebäude nur in Verbindung mit seiner Umwelt und seiner Geschichte entworfen und verstanden werden kann.

Inhalt der Lehrveranstaltung

=>> !!Diese LVA wird nur in Englisch angeboten!!

* History/Historiography of Chinese Architecture: “Old Tales Retold”

 

The famous novelist Lu Xun (1881-1936) once humorously and sarcastically “retold” the creation myths and historic legends that used to describe how the (Chinese) world began and how the (Chinese) universe was built. His “Old Tales Retold” have revolutionized the way how people see and deal with the living world and the built environment. This seminar will likewise take a fresh look at Chinese architecture—its historical development and its characteristics—and will look at known methodologies from a different angle, to critically reflect upon the architectural forms that characterize China today.

We will discuss the following topics

 


Class 1 Symbolism and myths:
 08.10.2018 09:00-13:00
What does ‘building’ mean in China? Construction material and technology have a specific meaning in the history of Chinese architecture. Wood played a dominant and distinctive role hereby which has made it currently the most iconic material of traditional Chinese architecture. We will explore the meaning of building/creating in China in general and of the historical development of various construction systems in different materials in particular, with the goal to identify the underlying reasons for material choice and transfer.

 

 


Class 2 Unified diversity:
 15.10.2018 09:00-13:00
What is “Chinese” architecture? How can we explain the diversity of styles that coexisted in the huge Chinese empire, but at the same time, created a unifying design? What is the common trait and the commonly shared features in Chinese architecture that have not changed over time, and why? We will explore the underlying mechanisms of building; building idea; foreign influence; and the importance of local building cultures in the formation of dynastic government-sponsored styles.

 

 


Class 3 The making of history/historiography:
 22.10.2018 09:00-13:00
Why did people in the past look down upon Chinese architecture, and how should we look at it today compared with European architecture? Books are a powerful tool for disseminating knowledge, and historical literature has shaped the way that people think about Chinese architecture today. We will explore how Chinese and Western scholars have understood and studied the topic of Chinese building traditions, and dismantle long-standing prejudices with the goal to enhance mutual understanding.

 

Class 4  Discussion: 29.10.2018 09:00-13:00

Weitere Informationen

Beachten Sie beim Verfassen der Ausarbeitung bitte die Richtlinie der TU Wien zum Umgang mit Plagiaten: https://www.tuwien.ac.at/fileadmin/t/ukanzlei/Lehre_-_Leitfaden_zum_Umgang_mit_Plagiaten.pdf

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Mo.09:00 - 13:0008.10.2018Seminarraum 280/2 Class 1 Symbolismus und Mythen
Mo.09:00 - 13:0015.10.2018Seminarraum 280/2 Class 2 Vereinte Vielfalt
Mo.09:00 - 13:0022.10.2018Seminarraum 268/1 Class 3 The making of history/historiography
Mo.09:00 - 13:0029.10.2018Seminarraum 280/2 Diskussion

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
10.10.2018 15:00 10.10.2018 16:00

Gruppen-Anmeldung

GruppeAnmeldung VonBis
LVA10.10.2018 15:0010.10.2018 16:00

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Englisch