251.705 Untersuchungsmethoden der Denkmalpflege
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020S, VO, 1.5h, 1.5EC
Diese Lehrveranstaltung wird nach dem neuen Modus evaluiert. Mehr erfahren

LVA-Bewertung

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 1.5
  • ECTS: 1.5
  • Typ: VO Vorlesung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage im Altbau verwendete Gesteine sowie historische Putz- und Mörtelsysteme zu identifizieren, Schadensphänomene zu erkennen und zu interpretieren. Sie können feuchte- und salzinduzierte Schäden an Bauwerken erklären und geeignete Maßnahmen zu deren Behebung anwenden bzw. entwickeln. Studierende beherrschen die in der Befundung und Bauforschung eingesetzten naturwissenschaftlichen Untersuchungsmethoden, können über deren Einsatz entscheiden sowie Messwerte interpretieren. Historische bzw.  bestehende Anstrichsysteme können bestimmt und eine denkmalverträgliche Materialwahl für nachfolgende Maßnahmen getroffen werden. Zudem können Gefahrstoffe im Umgang mit historischer Bausubstanz (giftige Pigmente, alte Holzschutzmittel, Schimmel, Asbest etc.) erkannt, die richtige Wahl für den Nachweis getroffen und aus dem Analyseergebnis richtige Handlungsansätze definiert werden.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Einführung in  die historische Baustoffkunde und Technologie verknüpft mit Schadensphänomenen, deren Ursachen, Wirkung und fachgerechte Sanierung. Einblick in die große Bandbreite der Untersuchungsmethoden der Baudenkmalpflege und Bauforschung (Datierung, Schadsalze, stratigraphische Befundung etc.). Interpretation von Normen und Kennzahlen im Bereich der Denkmalpflege. Klimaproblematik, Monitoring und präventive Konservierung. Überblick über die Möglichkeiten der Konservierung und Restaurierung am Bauwerk (z.B. Salzreduktionsmethoden). Historische Materialkunde und Technologie im Bereich der Kunsttechnologie (z.B. Wandmalerei, Stucktechniken, Marmorimitationstechniken etc.), Schäden und ihre Ursachen, Möglichkeiten zur Konservierung / Restaurierung, vorbeugenden Konservierung.

Methoden

Neben den Vorträgen dienen Muster von historischen Baumaterialien und Handwerkstechniken als Lehrbehelf. Die Lehrveranstaltung schließt mit einem Besuch der Technologischen Sammlung sowie des Naturwissenschaftlichen Labors des Bundesdenkmalamts ab, wo eine Auswahl an Untersuchungsmethoden demonstriert wird.

Prüfungsmodus

Mündlich

Weitere Informationen

Ergänzungsfach des Moduls Denkmalpflege und Maßnahmen am Denkmal.

Zur Teilnahme wird die Belegung des Gesamtmoduls empfohlen, ist jedoch nicht verpflichtend.

Einführungslehrveranstaltung für das gesamte Modul: Montag, 02. März 2020, 17:00 Uhr -  HS 17 (Stiege 7, 3. Stock)

 

Fortsetzung über Zoom:

21.4., 14:30-16:45 Uhr (Pintér)

28.4., 14:30-16:45 Uhr (Linke)

5.5., 14:30-16:45 Uhr (Linke)

12.5., 14:30-16:45 Uhr (Linke)

19.5., 14:30-16:45 Uhr (Linke)

 

 

Bitte beachten Sie auch die laufenden Aktualisierungen auf unserer Homepage! 

 

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Anwesenheitspflicht und mündliche Prüfung.

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
02.03.2020 20:00 08.03.2020 23:59 11.03.2020 23:59

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

Chemisches und kunsthistorisches Grundwissen sind vorteilhaft.

Weitere Informationen

Sprache

Deutsch