251.109 Laserscanning und Photogrammetrie in der Bauforschung - Analyseverfahren
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2018W, VU, 2.0h, 2.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

Mit dieser Lehrveranstaltung soll den interessierten StudentInnen der Architektur und des Vermessungswesens die Grundlagen von Photogrammetrie und Laserscanning sowie ihre Anwendungsmöglichkeiten in der historischen Bauforschung näher gebracht werden. Es handelt sich dabei um Aufnahmetechniken der Geodäsie: Die Photogrammetrie erlaubt die maßstäbliche Darstellung von zwei- und dreidimensionalen Objekten (z.B. einer Fassade, eines Gebäudes) anhand von Photographien. Laserscanning ist eine sehr junge Technologie, die einen so genannten Laserscanner zur Vermessung eines dreidimensionalen Objekts verwendet. Dieses Gerät tastet das Gebäude mittels eines Laserstrahls sehr dicht ab und liefert damit eine Objektrekonstruktion (3D-Modell) in Form einer Punktewolke.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Thema im WS2018:

Sepulkralarchitektur an der Via Appia Antica

gekoppelt mit dem Modul Baugeschichte und Bauforschung

Der Vorlesungsteil behandelt in einem ersten Schritt die Grundlagen von Photogrammetrie und Laserscanning auf einem möglichst einfachen Niveau und erklärt die Vorgehensweise bei der Erzeugung von Planmaterial wie die digitale Entzerrung, das Orthophoto oder das 3D-Photomodell. In einem zweiten Schritt werden unterschiedliche Analyseverfahren der historischen Bauforschung (Wand- und Mauerwerksanlaysen, Schadenskartierung) vorgestellt, deren Plangrundlagen die oben genannten Zwischenprodukte sind.

Der Übungsteil ist eng mit dem Modul Bauforschung verknüpft  und beinhaltet die praktische Anwendung des 3D Laserscanners sowie der Verwertung daraus gewonnener Messergebnisse, welche die StudentInnen selbständig mit der Unterstützung des Betreuers durchführen werden.  Je nach dem Aufgabenbereich, der im Modul zugeteilt wurde, sollen die Scandaten unterstützend herangezogen werden, um Schnitte, Grundrisse und Ansichten zu erstellen. Die Vorgänge und Ergebnisse werden dabei dokumentiert und schlussendlich in einer kurzen Arbeit zusammengefasst.

 

Weitere Informationen

+++ TERMINE +++

(Änderungen vorbehalten)

Alle Termine zum Modul finden im Wintersemester am Mittwoch statt.

Für alle Termine gilt Anwesenheitspflicht!


10.10.2018
09h30                 Sem251   Einführung Modul Bauforschung

24.10.2018 11h00                 Sem251   Aufnahmemethoden und erste Ergebnisse

17.11.2018 bis 23.11.2019 Bauaufnahmewoche in Rom

26.11. bis 19.12.2018 Sem251   Post-Processing Temrien nach Vereinbarung

Anmeldung bitte nur mit der Absicht auch das Modul Baugeschichte und Bauforschung zu belegen!

 

 

 

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Die Ergebnisse des Übungsteils werden zur Beurteilung herangezogen.

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
12.09.2018 00:00 19.10.2018 23:59 19.10.2018 23:59

Anmeldemodalitäten:

Online über TISS

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 443 Architektur

Literatur

Ein Skriptum zur Lehrveranstaltung ist erhältlich. Wolfgang Böhler - Andreas Marbs: Vergleich von 3D-Scanning und Photogrammetrie zur geometrischen Dokumentation im Denkmalbereich, Aachen 2004 Alexandra Riedel - Katja Heine - Frank Henze: Von Handaufmaß bis Hightech II , Begleitband zum internationalen Kolloquiums 23.-26.2.2005 in Cottbus, Philipp von Zabern 2006 Ulrich Grossmann: Einführung in die historische Bauforschung, Darmstadt 1993 Gerda Wangerin: Bauaufnahme - Grundlagen, Methoden, Darstellung, Wiesbaden 1992 Johannes Cramer: Handbuch der Bauaufnahme - Aufmaß und Befund, Stuttgart 1984

Begleitende Lehrveranstaltungen

Weitere Informationen

  • Anwesenheitspflicht!

Sprache

Deutsch