232.030 Spurführungstechnik
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020S, VO, 1.5h, 2.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 1.5
  • ECTS: 2.0
  • Typ: VO Vorlesung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage das Zusammenspiel und die Wechselwirkung von Radsatz und Gleis zu erklären. 

Nach der einleitenden Betrachtung der Trassierungselemente können Studierende verschiedene Schienenprofile mit den dazu passenden Radprofilen aufzählen und beschreiben. Dabei können sie auf die Maßhaltegenauigkeit sowie auf das Verschleißverhalten beider Kontaktpartner eingehen. In weiterer Folge können Absolventen der Lehrveranstaltung die Laufstabilität des Radsatzes, die Bogenfahrt und die Entgleisungssicherheit gegenüberstellen und evaluieren.

Zu den theoretischen Betrachtungen können Studierende auch die entsprechenden Berechnungsverfahren vorstellen.

Inhalt der Lehrveranstaltung

1. Allgemeine Grundlagen Zur Einleitung wird die Gleisverlegung und Trassierung behandelt.Hier werden die Trassierungselemente, wie Gerade, Kreisbogen, Übergangsbogen und Weichen behandelt. 2. Geometrie von Rad und Schiene Bei der zunächst rein geometrischen Betrachtung werden verschiedene Schienen-profile vorgestellt. Es gibt die beiden Formen Rillenschienen für den innerstäd-tischen Verkehr und Vignolschienen für die Vollbahn mit den dazu passenden Radprofile. Das Zusammenspiel von Radsatz und Gleis und deren Maßhaltege-nauigkeit und das Verschleißverhalten beider Kontaktpartner werden diskutiert. 3. Berechnung der Spurführungskräfte Die Kräfte zwischen Rad und Schiene treten beidseitig in etwa 1,5cm² große Kon-taktflächen auf. Zwangskräfte und Reibkräfte zufolge von Längs-, Quer- und Bohrschlupf bilden die Basis für die Herleitung der linearisierten Bewegungsglei-chung des ungefesselten Radsatzes. 4. Laufstabilität Auf dem Phänomen des Sinuslaufes eines starren Radsatzes aufbauend wird auf die linearisierte Stabilitätsrechnung Bezug genommen. Die Lösungen der homo-genen Bewegungsgleichung werden zur Veranschaulichung als Wurzelortskur-ven dargestellt. Ergebnisse von Berechnungen an Drehgestellen zeigen die Sensi-bilität bezüglich der Auslegungsparameter. 5. Bogenfahrt Nach der kinematischen Rolllinie des Radsatzes wird die Entgleisungssicherheit hergeleitet. Hohe Querkräfte, starke Gleisverwindungen und geometrische Fehler an Rad und Schiene können zur Entgleisung führen. Hier werden zahlreiche klas-sische Methoden vorgestellt. 6. Berechnung zum Fahrzeugverhalten und zur Fahrzeugauslegung Hinweise werden gegeben, wie eine moderne Fahrzeugauslegungen mit Hilfe einer dynamische Simulationsrechnung gemacht werden. 7. Alternative Spurführungssysteme Schlussendlich wird ein Ausflug zu den nicht konventionell geführten Fahrzeugen - beginnend vom spurgeführten gummibereiften Bus über die Monorail-Systeme bis hin zur Magnetschwebetechnik - gemach

Methoden

Vortrag und Diskussion mit Praxisbeispielen

Prüfungsmodus

Mündlich

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Di.00:00 - 00:0007.04.2020 nicht festgelegtTermine werden noch bekanntgegeben

Leistungsnachweis

Mündliche Prüfung

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
31.01.2020 00:00 20.03.2020 22:59 20.03.2020 23:59

Anmeldemodalitäten:

Anmeldung via TISS notwendig!

Curricula

Literatur

Die Unterlagen zur Vorlesung (Handzettel der Präsentationen) sind im TISS in der Vorlesungswoche downloadbar.

Vorkenntnisse

Für die Vorlesung sind keine Vorkenntnisse erforderlich. Die Absolvierung der Vorlesung Eisenbahnwesen wird empfohlen.

Vorausgehende Lehrveranstaltungen

Sprache

Deutsch