222.086 Schutzwasserbau Abgesagt
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2013W, VO, 1.0h, 1.5EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 1.0
  • ECTS: 1.5
  • Typ: VO Vorlesung

Ziele der Lehrveranstaltung

Erkennen und Einschätzung der Gefährdung zufolge Hochwasser und Vermurungen. Entwickeln von schutzwasserwirtschaftlichen und schutzwasserbaulichen Maßnahmen. Abschätzung des Nutzens, sowie der ökonomischen und ökologischen Machbarkeiten vorbeugender Schutzkonzepte. Schutzwasserwirtschaftliche Grundkonzepte und Gefahrenzonenplanung.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Der Bogen spannt sich von den aktiv-strategischen Maßnahmen der Hochwasserbekämpfung und des Hochwasserschutzes durch Veränderung der Hochwasserwelle, Verbesserung der natürlichen Retention und Minderung des Gefahrenpotentials über aktiv-/passive Konzepte (Eindeichungen, Polderungen, Uferschutzbauten, Sohlenverbau, Sperren, Staffelungen, Hochwasserrückhalteanlagen, mobiler Hochwasserschutz etc.) bis hin zu passiv-strategischen Konzepten der Katastrophenvorbeugung und konzeptionellen Instrumenten (Gefahrenzonenpläne, Gewässerbetreuungskonzepte, Wirtschaftlichkeitsuntersuchungen, Vorrangflächen für die Wasserwirtschaft etc.).

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Mündliche Prüfung

LVA-Anmeldung

Nicht erforderlich

Curricula

Literatur

Ein Skriptum zur Lehrveranstaltung ist erhältlich.

Vorkenntnisse

Vorraussetzung: Besuch Vorlesung und Prüfung Hydraulik und Konstruktiver Wasserbau * Empfehlung: Im gleichen Zeitabschnitt mit Flußgebietsmanagement, Landschaftswasserbau, Fließgewässermorphologie und Wasserwirtschaft * Ausnahmen in Absprache mit Vortragenden

Sprache

Deutsch