206.272 Pipelinebau
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2019W, VO, 2.0h, 3.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VO Vorlesung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage die definierten Lehrinhalte und in die Praxis umzusetzen, wie z.B.: Einleitung (Entwicklung und Einsatzbereiche der Pipelinestähle, Schadensfälle, Ursachen und Vermeidung, Arten von Unregelmäßigkeiten und deren Bewertung, Rißauffang, Korrosion und Schadensanalysen), Werkstoffe für Rohrleitungen (hochfesten und korrosionsbeständigen Stähle und ihre Anwendungen), Untersuchungen zur Schweißbarkeit und Wärmebehandlungen (von Grundwerkstoff und Schweißverbindungen) im Pipelinebau, schweißtechnische, mechanisch-technologische, bruchmechanische und werkstoffphysikalische Untersuchungen (Vorgänge der Rissbildung in Schweißverbindungen, Bruchvorgänge und verschiedene Brucharten), Projektierung (Konstruktion und Berechnung und Ausführung geschweißter Druckgeräte), Bau und Betrieb von Fernleitungen (Wirtschaftlichkeitsüberlegungen und Reparaturschweißungen) sowohl im Onshore als auch im Offshore Bereich und Qualitätsaufzeichnungen zum Bau einer Erdgasleitung, zahlreicher Fallbeispiele (Druckbehälter, chemische Anlagen und Rohrleitungen, Schiffsbau und Offshoretechnik), Möglichkeit zum Besuch einer Pipelinebaustelle und von Vorführungen (Brennschneiden, Hartlöten, Plasmaschweißen, Plasmaschneiden, Unterpulverschweißen, Widerstandsschweißen, Reibschweißen, Elektronenstrahlschweißen, Laserstrahlschweißen, sonstige Schweißverfahren, ...)

Inhalt der Lehrveranstaltung

Einleitung (Entwicklung und Einsatzbereiche der Pipelinestähle, Schadensfälle, Ursachen und Vermeidung, Arten von Unregelmäßigkeiten und deren Bewertung, Rißauffang, Korrosion und Schadensanalysen), Werkstoffe für Rohrleitungen (hochfesten und korrosionsbeständigen Stähle und ihre Anwendungen), Untersuchungen zur Schweißbarkeit und Wärmebehandlungen (von Grundwerkstoff und Schweißverbindungen) im Pipelinebau, schweißtechnische, mechanisch-technologische, bruchmechanische und werkstoffphysikalische Untersuchungen (Vorgänge der Rissbildung in Schweißverbindungen, Bruchvorgänge und verschiedene Brucharten), Projektierung (Konstruktion und Berechnung und Ausführung geschweißter Druckgeräte), Bau und Betrieb von Fernleitungen (Wirtschaftlichkeitsüberlegungen und Reparaturschweißungen) sowohl im Onshore als auch im Offshore Bereich und Qualitätsaufzeichnungen zum Bau einer Erdgasleitung, zahlreicher Fallbeispiele (Druckbehälter, chemische Anlagen und Rohrleitungen, Schiffsbau und Offshoretechnik), Möglichkeit zum Besuch einer Pipelinebaustelle und von Vorführungen (Brennschneiden, Hartlöten, Plasmaschweißen, Plasmaschneiden, Unterpulverschweißen, Widerstandsschweißen, Reibschweißen, Elektronenstrahlschweißen, Laserstrahlschweißen, sonstige Schweißverfahren, ...)

Methoden

Erstellung einer Seminararbeit, Einführung in die Verwendung der fachrelevanten Normen und Software, eventuell Gruppenarbeiten, Diskussion und Präsentation von Fallbeispielen, ...

Prüfungsmodus

Schriftlich und Mündlich

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Mi.13:00 - 15:0030.10.2019 Prechtl Saal HauptgebäudeVorbesprechung

Leistungsnachweis

Schriftliche, mündliche und praktische Prüfung um festzustellen, ob die Lehrinhalte erreicht wurden.

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
30.10.2019 13:00 30.10.2019 15:00

Anmeldemodalitäten:

Bei der Vorbesprechung oder bei Frau Prof. Felber (58801 20640)

Curricula

Literatur

Skriptum im Graphischen Zentrum oder Buch bei TU Verlag

Weitere Informationen

  • Anwesenheitspflicht!

Sprache

bei Bedarf in Englisch