202.024 Engineering Biochemoporomechanics
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2021S, UE, 2.0h, 2.0EC
TUWEL

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.0
  • Typ: UE Übung
  • Format der Abhaltung: Distance Learning

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage, ein kompliziertes Probleme des Bauingenieurwesens oder einer anderen Ingenieurdisziplin mit modernen wissenschaftlichen Methoden, welche eine interdisziplinäre Verbindung zwischen Mechanik, Chemie und Biologie herstellen, zu lösen.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Recent challenges for civil engineers require interdisciplinary approaches and the combination of scientific fields which are normally dealt with seperately. For numerous civil engineering applications (hydration of concrete in massive structures, e.g. bridges and dams; shotcrete for tunneling (New Austrian Tunneling Method), behavior of concrete under chemical attacks, e.g. in bridges, dams, or nuclear waste disposals), the consistent integration of physical chemistry and applied mechanics has turned out to be extremely useful in recent years. The lecture covers latest scientific accomplishments in the field of chemoporomechanics, a discipline established some years ago on the basis of thermodynamics of reactive porous media. However, the richness of the respective theories allows generation of knowledge in fields commonly regarded to lie far beyond civil engineering: Also biology can be integrated as a third field into the general approach. As an example, for intriguing new challenges for civil engineers, an investigation of the microstructure and the nanostructure of mineralized tissues will be presented at the end of the course. The most promising field of application in this area is probably the treatment of bone diseases like osteoporosis.

Methoden

wissenschaftliche Diskussion mit den Studierenden bezüglich konkreten Problems

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

Bezugnehmend auf die COVID-19 Universitäts- und Hochschulverordnung des Bundesministeriums für Bildung, Wissenschaft und Forschung hat das Institut für Mechanik der Werkstoffe und Strukturen der Technischen Universität Wien mit Wirkung vom 29. April 2020 COVID-19 Fernprüfungsordnungen in Kraft gesetzt. Bis auf Widerruf ersetzen die Fernprüfungsordnungen die davor gültigen Präsenzprüfungsordnungen.

 

Siehe auch: https://www.imws.tuwien.ac.at/lehre/pruefungen/pruefungsordnungen

 

Methode:

Die Lehrveranstaltungen finden online mit Hilfe des Videokonferenzsystems Zoom statt. Wissenschaftliche online-Diskussion mit den Studierenden bezüglich konkreten Problems.

 

 

Prüfungsmodus & Beurteilungsschema bei der online-Prüfung:

Wissenschaftlicher online-Vortrag

Vortragende Personen

Institut

Leistungsnachweis

wissenschaftlicher Vortrag

LVA-Anmeldung

Nicht erforderlich

Curricula

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

Gute Kenntnisse in Mechanik, Grundkenntnisse in Chemie und Biologie.

Sprache

Englisch