194.030 Configuration Management
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2019S, VU, 2.0h, 3.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

Fachliche und methodische Kenntnisse. Nach positiver Absolvierung von Configuration Mangement können die Studierenden Folgendes beschreiben:

  • systematische Vorgehensweise bei Programmerstellung um Configuration Management zu unterstützen (vor allem: Zeitpunkte der Variabilät, Formen von Variabilität),
  • systematische Vorgehensweise bei Configuration Management (vor allem: Konfigurationsspezifikationssprachen), beispielhaft ausgewählte Werkzeuge für Configuration Management,
  • häufige Fehlerquellen sowie Techniken zur Qualitätssicherung und Vermeidung von Fehlkonfigurationen (vor allem: Validierungen, Spezifikationen, Kontext, Vermeiden von Komplexität).

Kognitive und praktische Fertigkeiten: Nach positiver Absolvierung von Configuration Mangement können die Studierenden:

  • textuell beschriebene Variabilität bei der Programmerstellung umsetzen,
  • Konfigurationsspezifikationssprachen benutzen,
  • Techniken zur Qualitätssicherung für konfigurierbare Programmen anwenden.

Soziale und persönliche Kompetenzen: Nach positiver Absolvierung von Configuration Mangement können die Studierenden:

  • Variabiltät in Programmen mit System Administratoren kommunizieren.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Configuration Management ist ein querschnittlicher technischer Aspekt der den gesamten Lebenszyklus von Software begleitet. In der Vorlesung besprechen wir:

  • Konfigurationsdateiformate, Kommandozeilenparameter, Umgebungsvariablen
  • Design und Architektur von Konfigurationen und Konfigurationszugriff
  • Vermeidung von Fehlkonfigurationen und Konfigurationsduplikaten
  • Erwünschte Eigenschaften bei Konfiguration: Selbstbeschreibung, Änderbarkeit, Idempotenz und Round-Tripping
  • Konfiguration als Benutzerschnittstelle
  • Einfluss von Variabilität auf Software-Architektur
  • Komplexitätsvermeidung und Testbarkeit von konfigurierbaren Programmen
  • Frühzeitige Erkennung von Fehlkonfigurationen
  • Berücksichtigung von Kontext, Vermeidung von Abhängigkeiten
  • Konfigurationskaskadierung
  • Validierungsstrategien und Modularisierung
  • Dokumentation von Konfiguration

Angewandte Lehr- und Lernformen

  • 1 Vorlesungseinheit pro Woche
  • 1 Hausübung
  • 1 Team-Aufgabe
  • 1 Präsentation
  • je nach Teilnehmerzahl entweder 1 mündliche Prüfung oder 1 schriftlicher Test

 

 

 

Weitere Informationen

Die Vorlesung findet jeden Mittwoch 9h c.t.-11h im EI-1 statt. Die Vorbesprechung findet in der ersten Vorlesungseinheit, am 6.3.2018 9h ct, statt.

ECTS-Breakdown

  • 1.0 ECTS Vorbereitung und Teilnahme an Vorlesungen und Prüfung (25 Echtstunden)
  • 1,0 ECTS Hausübung (25 Echtstunden, tw. in Vorlesung)
  • 1,0 ECTS Team-Aufgabe und Präsentation (25 Echtstunden, tw. in Vorlesung)

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Mi.09:00 - 11:0006.03.2019 - 26.06.2019EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.09:00 - 11:0027.03.2019Kleiner Schiffbau Vorlesung
Mi.09:00 - 11:0008.05.2019Kleiner Schiffbau Vorlesung
Configuration Management - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Mi.06.03.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.13.03.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.20.03.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.27.03.201909:00 - 11:00Kleiner Schiffbau Vorlesung
Mi.03.04.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.10.04.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.15.05.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.22.05.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.29.05.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.05.06.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.12.06.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.19.06.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung
Mi.26.06.201909:00 - 11:00EI 1 Petritsch HS Vorlesung

Leistungsnachweis

Die Note ergibt sich aus den Beurteilungen von Teilleistungen in folgenden Gewichtungen:

30%: Hausübung
30%: Team-Aufgabe
10%: Präsentation
30%: mündliche oder schriftliche Prüfung

Voraussetzung um bei der mündlichen Prüfung oder dem schriftlichen Test antreten zu dürfen ist das positive Erbringen aller anderen Teilleistungen. Eine positive Gesamtbeurteilung setzt das positive Erbringen aller Teilleistungen vorraus. Ausgestellt wird die Note genügend bei mindestens 50%, befriedigend bei mindestens 62,5%, gut bei mindestens 75% und sehr gut bei mindestens 87,5% der erreichbaren Leistungen.

 

Prüfungen

TagZeitDatumOrtPrüfungsmodusAnmeldefristAnmeldungPrüfung
Mi.10:00 - 12:0024.06.2020Seminarraum Argentinierstrasse schrift.&mündl.27.05.2020 10:00 - 23.06.2020 23:59in TISSExam 10:00ct

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
13.02.2019 00:00 13.03.2019 23:59 13.03.2019 23:59

Anmeldemodalitäten:

Sollte die Anmeldung nicht funktionieren, schreiben Sie bitte eine Email mit Ihrer Matrikelnummer an markus.raab@complang.tuwien.ac.at.

Curricula

Literatur

Folien und Buch (für Vertiefung)

Vorkenntnisse

Fachliche und methodische Kenntnisse. Es wird vorausgesetzt, dass Studierende bereits vor der Teilnahme an Configuration Management Folgendes beschreiben können:

  • Programmeigenschaften,
  • Vorgehen bei Softwareentwicklung,
  • Fehlerquellen in nicht-konfigurierbaren Programmen.

Kognitive und praktische Fertigkeiten: Es wird vorausgesetzt, dass Studierende bereits vor der Teilnahme an Configuration Management:

  • Software Requirements verstehen können,
  • Schnittstellen zwischen Programme und Betriebsystem verwenden können.

Soziale und persönliche Kompetenzen: Es wird vorausgesetzt, dass Studierende bereits vor der Teilnahme an Configuration Management technische Inhalte präsentieren können.

Verpflichtende Voraussetzungen: Keine

Sprache

bei Bedarf in Englisch