193.030 Socially Embedded Computing Abgesagt
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020S, VU, 3.0h, 4.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 3.0
  • ECTS: 4.0
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage theoretische, technische, methodische und praktischer Kenntnisse, die für die Gestaltung, Implementierung und Evaluation  jener multimedialen Systeme notwendig sind, welche kooperative und kommunikative Interaktionen zwischen Nutzern und Nutzerinnen unter Einsatz von technisch vermittelten Medien unterstützen, anzuwenden. Der Fokus wird auf die soziale Einbettung dieser unterstützenden Systeme gelegt, welche sich von vernetzten Arbeitsumgebungen bis zu freizeit- bzw. lernbezogenen Kontexten streckt, und damit den formalen, informellen sowie sozialen Austausch zwischen Betroffenen berücksichtigt. Die theoretischen Inhalte werden in Vorlesungen vermittelt. Mittels Übungsarbeit lernen Studierende Techniken und Methoden anzuwenden.

Inhalt der Lehrveranstaltung

SEC verlangt ein grundsätzliches Umdenken im Bereich der Informatik und einen Wandel in der Schwerpunktsetzung von traditionellen Bereichen zu den Aspekten der menschlichen, sozialen und organisatorischen Kontexte, in welchen IKT entwickelt und eingesetzt werden. Zu Entwurf und Produktion technischer Artefakte und rechnerbasierter Arbeitsumgebungen, die Menschen in ihrem Alltag bzw. Arbeitsleben unterstützen, soll die menschliche, soziale und kulturelle Welt, in der diese Menschen leben, richtig verstanden werden. Es ist wichtig, die Sicht der Nutzer und Nutzerinnen hervorzuheben, vor allem zu untersuchen, wie Menschen ihre Ziele erreichen - mit oder mittels anderer Leute oder Medien, welche Kenntnisse und Fähigkeiten sie haben, was sie von unterstützenden Systemen erwarten, und schließlich diese in Systemdesign methodisch und inhaltlich umzusetzen. Folgende Inhalte werden in diesem Modul vermittelt:

  • Arbeit und Organisation: Grundwissen über Arbeit, Arbeitsprozesse, Organisationen; Ansätze zur Analyse von Kommunikationsereignissen; Grundwissen über Gruppen, Gruppenprozesse; Grundlagen des kooperativen Arbeitens, Computer Supported Cooperative Work (CSCW), Koordinationsmechanismen und -systeme
  • CSCW-spezifische Anwendungsbegriffe: Kenntnisse funktionaler Querschnittsaspekte wie Awarenesssysteme, Anpassbarkeit, End-User Development, Artikulationsarbeit, situierte Aktion, gegenseitiger Einfluss, gemeinsamer Informationsbereich, gemeinsames Material, Koordination, Artefakte
  • Soziale Interaktion im Alltag: Grundwissen über soziale Interaktion im Alltagsleben, Arten der Interaktion, soziale Rollen; Grundzüge menschlicher Kommunikation, Kommunikationsmodelle, Sprache/Kommunikation und Sozialsystem, technisierte Kommunikation und digitale Medien; Mediennutzung und Mediengebrauch; Einführung in Communities und Community Building, soziale Netzwerke im Internet, kollektive Intelligenz; Grundwissen über soziale Lernprozesse; theoretische Grundlagen sozio-technischer Systeme
  • Anwendungen im Zusammenhang Digitalisierung, spezielle Technologien zur Einbettung der Computerunterstützung (Tangible User Interfaces und Ubiquitous Computing; mobile Geräte, Wearable Computers, Smart Devices)
  • Methoden der Anforderungs- und Nutzungsanalyse im Design sozial eingebetteter Systeme: Grundlagen des Requirements Engineering mit besonderem Fokus auf Methoden ethnografischer bzw. ethnomethodologischer Feldarbeit und Contextual Design, User-centered Design

Methoden

Fachliche und methodische Kenntnisse:

  • Verständnis über kooperative Welten in unterschiedlichen Dimensionen und Kontexten (in der Arbeit und im Alltag)
  • Kenntnisse über Begriffe, Theorien, Ansätze, Methoden und Systeme in diesem Zusammenhang
  • Kenntnisse über Konzepte und Prinzipien der Entwicklung unterstützender Systeme
  • Kenntnisse über diverse Architekturen, Modelle, Entwicklungsumgebungen, Ansätze der Entwicklung, Anforderungen an Systeme, Anwendungen und Auswirkungen des Einsatzes solcher Systeme

Kognitive und praktische Fertigkeiten:

  • Anwendung der Methoden des nutzungsorientierten Designs, mit der Erhebung der Anforderungen, Generierung der Spezifikationen und der Evaluierung der entstandenen Systeme bzw. Prototypen durch Einsatz von ethnographischen Methoden und Contextual Design

Soziale Kompetenzen, Innovationskompetenz und Kreativität:

  • Gruppenarbeit, um kooperative Welten zu verstehen, zu entwerfen und mit solchen Welten zu experimentieren

Prüfungsmodus

Prüfungsimmanent

Weitere Informationen

ECTS breakdown

4 Ects = 100 hours

0,5h - introduction to the lecture
32h - lecture time
1,5h - time for written exam
42h - working on assignments
24h - preparation time for the written exam

Ersatzregelung für Studierende des Bachelorstudiums "Medieninformatik und Visual Computing"

Aus personellen Gründen kann diese Pflichtlehrveranstaltung im Sommersemester 2020 nicht stattfinden. Wird der Abschluss des Bachelorstudiums "Medieninformatik und Visual Computing" bis Mai 2021 am Dekanat eingereicht, können statt der Lehrveranstaltung "4.0 VU Socially Embedded Computing" Ersatzlehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 4.0 Ects gewählt werden. Mindestens 3.0 Ects der Ersatzlehrveranstaltungen müssen (zusätzlich zu den im Studienplan geforderten 12.0 Ects) aus den Wahlmodulen des Studiums stammen, höchstens 1.0 Ects können nach den Regeln für Freifächer gewählt werden. Die Ersatzlehrveranstaltungen müssen kein vollständiges Modul bilden; sie müssen auch nicht aus einem im Rahmen der Wahlmodule bereits gewählten Modul stammen. Übersteigt der Umfang der Ersatzlehrveranstaltungen 4.0 Ects, können überzählige Ects als Wahl- oder Freifach verwendet werden. Für die Berechnung der Gesamtnote der Prüfungsfächer werden die Ersatzlehrveranstaltungen jenen Prüfungsfächern zugeordnet, denen sie laut Studienplan angehören, also nicht notwendigerweise jenem von "Socially Embedded Computing".

Falls Ihnen die Lehrveranstaltung "Socially Embedded Computing" noch fehlt, beurteilen Sie bitte zu Beginn des Sommersemesters 2021 Ihre Studiensituation, um abschätzen zu können, ob ein Studienabschluss bis Mai 2021 realistisch ist oder ob Sie statt der Ersatzregelung doch die dann hoffentlich wieder stattfindende Lehrveranstaltung "Socially Embedded Computing" absolvieren sollten.

Sollte der Entfall der Pflichtlehrveranstaltung für Sie trotz der Ersatzregelung zu einer Verlängerung der Studiendauer führen, setzen Sie sich bitte mit dem zuständigen studienrechtlichen Organ (=Studiendekan/in) in Verbindung; das ist derzeit Gernot Salzer.

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Schriftlich in Form von Übungsaufgaben und Teilprüfungen.

LVA-Anmeldung

Nicht erforderlich

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
033 532 Medieninformatik und Visual Computing 6. SemesterSTEOP
Lehrveranstaltung erfordert die Erfüllung der Studieneingangs- und Orientierungsphase STEOP
033 533 Medizinische Informatik STEOP
Lehrveranstaltung erfordert die Erfüllung der Studieneingangs- und Orientierungsphase STEOP

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Deutsch