185.A02 Grundlagen der Programmkonstruktion

2016W, VU, 2.0h, 2.9EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 2.9
  • Typ: VU Vorlesung mit Übung

Ziele der Lehrveranstaltung

Fachliche und methodische Kenntnisse

  • Basis- und Hintergrundwissen hinsichtlich der Erstellung von Programmen in einer stark typisierten objektorientierten Programmiersprache (Java)
  • Systematische und konstruktive Vorgehensweise bei der Erstellung und Evaluation von Programmen

Kognitive und praktische Fertigkeiten

  • Abstrakte und systemorientierte Denkweise in der Programmierung
  • Fähigkeit zum Einsatz einfacher formaler und informeller Methoden bei der Erstellung und Evaluation von Programmen

Soziale Kompetenzen, Innovationskompetenz und Kreativität

  • Neugierde an der Programmierung

Inhalt der Lehrveranstaltung

  • Grundlegende Sprachkonstrukte und ihre Anwendung
  • Zusicherungen (formal und informell)
  • Umgang mit und Strategien zur Vermeidung von Laufzeitfehlern (Debugging, Exception Handling, Programmanalyse)
  • Problemlösungsstrategien, Datenstrukturen und Algorithmen
  • Implementierung von Listen, Stacks und Bäumen
  • Rekursion in Datenstrukturen und Algorithmen
  • Prinzipien der objektorientierten Programmierung (Datenabstraktion, Untertypen)
  • Sicherheit in der Programmierung (Gefahrenquellen und Vermeidungsstrategien)

Weitere Informationen

Vorbesprechung zu "Programmkonstruktion": 3. Oktober, 13:00 - 15:00, Audi.Max.

"Grundlagen der Programmkonstruktion" war (zusammen mit "Programmierpraxis") früher eine der beiden Lehrveranstaltung aus dem Modul "Programmkonstruktion". Nun wird dieses Modul durch nur mehr eine neu Lehrveranstaltung mit dem Titel "Programmkonstruktion" (LVA-Nr. 185.A79) abgedeckt. "Grundlagen der Programmkonstruktion" kann nur mehr von Studierenden besucht werden, die (die früher begleitende) Lehrveranstaltung "Programmierpraxis" (LVA-Nr. 183.592) schon abgeschlossen haben oder laut Studienplan nicht benötigen. "Grundlagen der Programmkonstruktion" wird im Rahmen der Lehrveranstaltung "Programmkonstruktion" abgehalten.

Ablauf

Die theoretischen Teile der Vorlesungen zu "Programmkonstruktion" sind zu besuchen, das Skriptum zu "Programmkonstruktion" zu studieren, einige Übungsaufgaben zu lösen und eine mündliche Prüfung abzulegen. Da nur eine sehr kleine Zahl an Teilnehmer(inn)en erwartet wird, werden Übungsaufgaben und Termine mit Teilnehmer(inn)en individuell vereinbart.

 

ECTS-Breakdown

2.9 ECTS=72.5 Stunden

  • 30 Stunden für Teilnahme an Vorlesungen inklusive Vor- und Nachbereitung
  • 24 Stunden für das Lösen der Übungsaufgaben
  • 18.5 Stunden für Prüfungsvorbereitung und Prüfung

 

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Die Beurteilung setzt sich zu gleichen Teilen zusammen aus der Beurteilung der Übungsaufgaben und der Beurteilung der mündlichen Prüfung, wobei beide Teile positiv sein müssen, sonst ist die Gesamtbeurteilung negativ.

 

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
26.09.2016 08:00 16.10.2016 23:59 16.10.2016 23:59

Anmeldemodalitäten:

Bitte melden Sie sich zur Lehrveranstaltung 185.A79 "Programmkonstruktion" an und geben Sie Ihren Wunsch, an 185.A02 "Grundlagen der Programmkonstruktion" teilnehmen zu wollen, durch eine Mail an pk@complang.tuwien.ac.at bekannt.

 

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
No records found.

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Vorkenntnisse

Diese Lehrveranstaltung geht davon aus, dass "Programmierpraxis" schon erfolgreich absolviert ist. Entsprechende Programmierkenntnisse in Java werden vorausgesetzt.

Für Studierende, die "Programmierpraxis" noch nicht absolviert haben, gibt es nur mehr die neue Lehrveranstaltung "Programmkonstruktion" (185.A79), welche die beiden bisherigen Lehrveranstaltungen "Programmierpraxis" und "Grundlagen der Programmkonstruktion" zu einer einzigen Lehrveranstaltung vereint.

Vorausgehende Lehrveranstaltungen

Sprache

Deutsch