164.268 Biosensoren und Bioprozessanalytik
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020W, VO, 2.0h, 3.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VO Vorlesung
  • Format der Abhaltung: Distance Learning

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage die Einsatzmöglichkeiten von Biosensoren und optischen Techniken mit Schwerpunkt auf NIR, MIR und Raman spektroskopische Methoden für die Bioprozessanalytik zu beurteilen.

Inhalt der Lehrveranstaltung

Diese Vorlesung gibt einen Überblick über Konzept und Funktionsweise von Biosensoren sowie in-und on-line fähigen optischen Techniken. Im Detail werden folgende Punkte diskutiert: Strategien zur selektive Erkennung mittels Biomolekülen (Enzymsensoren, Immunosensoren, Immobilisierung, Lebensdauer); Arten von Transducern (kalorimetrisch, gravimetrisch, elektrochemisch, optisch) sowie Signalverarbeitung; Einzelsensoren vs. Sensorarrays. Anhand von Beispielen erfolgreicher Biosensoren werden deren Stärken sowie Schwächen in Bezug auf analytisch-chemische Leistungskriterien (Empfindlichkeit, Robustheit, on-line Fähigkeit, Kalibration) sowie Kosten (Stand-alone Sensoren vs. Einsatz in FIA Systemen, Wegwerfsensoren) diskutiert. Weiters sollen faseroptische on- bzw. in-line Sonden (NIR/MIR/Raman) für die Bioprozessüberwachung vorgestellt und diskutiert werden. Ein besonderer Schwerpunkt soll hier auf den zugänglichen Informationsgehalt sowie auf moderne Auswertungsstrategien gelegt werden.

Methoden

Vortrag unterstützt durch ppt-Folien und aktuellen Beispielen aus der wissenschaftlichen Fachliteratur.

Prüfungsmodus

Schriftlich

Vortragende

Institut

Leistungsnachweis

Schriftliche oder mündliche Prüfung

LVA-Anmeldung

Nicht erforderlich

Curricula

Literatur

Es wird kein Skriptum zur Lehrveranstaltung angeboten.

Sprache

Deutsch