057.013 Computerunterstütztes Japanisch II
Diese Lehrveranstaltung ist in allen zugeordneten Curricula Teil der STEOP.
Diese Lehrveranstaltung ist in mindestens einem zugeordneten Curriculum Teil der STEOP.

2020S, VO, 2.0h, 3.0EC

Merkmale

  • Semesterwochenstunden: 2.0
  • ECTS: 3.0
  • Typ: VO Vorlesung

Lernergebnisse

Nach positiver Absolvierung der Lehrveranstaltung sind Studierende in der Lage nach insgesamt nur 150 Vorlesungs- bzw. Übungsstunden, die Schriftbarriere zu überwinden und japanisch geschriebene Texte zu lesen und zu verstehen.  Es ist dabei irrelevant ob es sich um Inhalte mit einfachem grammatischen Aufbau und nur einem Prädikat oder zusammengesetzte, mit einer Vielzahl unterschiedlicher verwendeten sino-japanischen Schriftzeichen (Kanji) auf technischer Basis handelt.

Die 2 hauptsächlichen Fertigkeiten, die unterrichtet werden, sind:

  • die sino-japanischen Schriftzeichen mit Hilfe eines mnemotechnisches Codes abzuleiten um so einen dem Alphabet hierarchisch angelehnten Index in Form eines Code-Wörterbuches zum Nachschlagen des deutschen/englischen Begriffs zu ermöglichen.
  • die syntaktische Analyse der Elemente eines Satzes, wobei gezeigt wird, dass jeder Haupt- bzw. Nebensatz in nur 5 grammatischen Konstruktionen zerlegt und letztlich mit Schritt 1 zu einer präzisen Übersetzung geformt werden kann.

Das Japanisch-Deutsches Code-Wörterbuch mit 12.000 Begriffen und das Japanese-English Code-Dictionary mit 80.000 Begriffen existieren bereits. Das letztere ist besonders denjenigen zu empfehlen, die japanisch geschriebene technische Informationen (Gebrauchsanweisungen, Manuals, Abstrakte, etc.) verstehen wollen oder die das Interesse haben in Japan zu forschen. Jährlich etwa 22 postgraduale bzw. postdoktorale Forscher nehmen das großzügige Angebot der japanischen Regierung (siehe Stipendien des wissenschaftlichen Austauschprogrammes) wahr.  An einer computerunterstützten Satzanalyse der japanischen Sprache wird zur Zeit noch gearbeitet. Der Unterricht ist jedoch gänzlich auf diese neue Methode des Übersetzungsvorgangs ausgerichtet.

Der Prozess ist hauptsächlich in Richtung Japanisch-Deutsch gedacht, wobei durch die vermittelten Inhalte die Umkehr von Deutsch nach Japanisch anhand der Grammatik kein Problem darstellt. Anhand einiger Beispiele wird auch dies gezeigt.

Als Lehrbehelf der 5 Konstruktionen und darauf aufbauender Inhalte werden ungefähr 100 Seiten Texte bzw. Merkblätter verteilt.

Inhalt der Lehrveranstaltung

 

Nachschlagen von japanischen Wörtern: mit Hilfe eines mnemotechnischen Codes, der aus der Form der sino-japanischen Schriftzeichen abzuleiten ist, erfolgt das Nachschlagen von japanischen Begriffen im sog. Code-Wörterbuch oder am Computer in Sekundenschnelle. Ein Japanisch-Deutsches Code-Wörterbuch mit 12.000 Begriffen und das sog. Japanese-English Code-Dictionary mit 80.000 Begriffen existieren bereits. Das letztere ist besonders denjenigen zu empfehlen, die japanisch geschriebene technische Informationen (Gebrauchsanweisungen, Manuals, Abstrakte, etc.) verstehen wollen oder die das Interesse haben in Japan zu forschen. Jährlich etwa 22 postgraduale bzw. postdoktorale Forscher nehmen das großzügige Angebot der japanischen Regierung (siehe Stipendien des wissenschaftlichen Austauschprogrammes) wahr. Lesen und Verstehen von japanisch geschriebenen Texten: an einer computerunterstützten Satzanalyse der japanischen Sprache wird zur Zeit noch gearbeitet. Der Unterricht ist jedoch gänzlich auf diese neue Methode des Übersetzungsvorgangs ausgerichtet. Als Lehrbehelf werden ungefähr 100 Seiten Texte bzw. Merkblätter ausgeteilt.

Die zu dieser LV gehörige Übung (UE) wird parallel mit den Vorlesungen abgehalten (Hausaufgaben).

Methoden

Die Erlernung der Grundkenntnisse der Satzanalyse (Grammatik) ist einer der Schwerpunkte der LVA. Sie wird wesentlich erleichtert, indem statt der über hundert vorhandenen „sentence patterns“ der japanischen Sprache, die ganze Grammatik anhand von nur fünf Grundkonstruktionen erklärt wird.

Prüfungsmodus

Schriftlich

Weitere Informationen

Allgemeine Regeln

Da durch und mit der Sprache ein immanenter Bestandteil der Kultur eines Landes verbunden ist, werden im Zuge unseres Unterrichts auch solche Inhalte des Öfteren von Zeit zu Zeit erläutert. Dazu zählt auch das Einhalten von Regeln, denen in Japan großen Wert im sozialen Zusammenleben beigemessen wird. Daher sind die folgenden Punkte unbedingt für ein erfolgreiches Bestehen zu beachten:

  • Es besteht Anwesenheitspflicht, die in jeder Vorlesung kontrolliert wird.
  • Mitunterschreiben und Unterschriftenfälschungen führen zum sofortigen Ausschluss aus der Lehrveranstaltung.
  • Entschuldigungen zum Fernbleiben werden nur bei rechtzeitiger Bekanntgabe vor der Vorlesung berücksichtigt bzw. nach Vorlage einer entsprechenden Bestätigung bei einer wichtigen Verhinderung (zB Krankheit) anerkannt.
  • Die Unterrichtssprache ist Deutsch, die Übersetzung aus dem Japanischen muss bei der Prüfung ebenso in deutscher Sprache vorliegen.

Ein Erfolg ist nur dann zu garantieren, wenn die Vorlesungen kontinuierlich besucht und Hausübungen zeitgerecht erledigt werden. Ein Teil der Übungen kann auch zu Hause erarbeitet werden, wofür in der Regel 2 Wochen Zeit ist.

Übernahme in das Sommersemester und Prüfungsantritt

  • Anwesenheit in der VO:≥ 80 % per Anwesenheitsliste (das entspricht max. 2 VO je Semester als fehlend) UND
  • Abgabe der HA:≥ 80 % rechtzeitig und positiv (vgl. Infoblatt zu den Hausaufgaben)

  • Stichtag für das WS: Letzte Vorlesung im Dezember
  • Stichtag für das SS: Erste Vorlesung im Juni

An den Stichtagen werden die beiden Kriterien bis dahin evaluiert. Sollten die Bedingungen bereits hier nicht erfüllt sein, so ist der Wechsel in das 2. Semester bzw. der Prüfungsantritt Ende des SS nicht möglich. Der Wiedereinstieg ist in solchen Fällen erst im nächsten Studienjahr vorgesehen. Reduziert sich die Anwesenheit bzw. entfällt die Abgabe der HA in den restlichen Vorlesungen unterhalb der genannten Grenze bis zur Prüfung, so gelten die Bedingungen ebenfalls als nicht erreicht.

 

Ausnahmen werden nur bei triftigen Gründen unter entsprechendem Nachweis (zB ärztliche Bestätigung einer Krank­heit, etc.) erwogen.

Weitere Informationen siehe das Infoblatt auf der angegebenen Webseite.

Vortragende

Institut

LVA Termine

TagZeitDatumOrtBeschreibung
Fr.15:00 - 18:0006.03.2020 - 13.03.2020EI 8 Pötzl HS Computerunterstütztes Japanisch II
Computerunterstütztes Japanisch II - Einzeltermine
TagDatumZeitOrtBeschreibung
Fr.06.03.202015:00 - 18:00EI 8 Pötzl HS Computerunterstütztes Japanisch II
Fr.13.03.202015:00 - 18:00EI 8 Pötzl HS Computerunterstütztes Japanisch II

Leistungsnachweis

ACHTUNG: diese LVA ist 2-semestrig angelegt.

Die schriftliche Prüfung und die Zeugnisausstellung findet erst am Ende des Sommersemesters (für beide Semester, also WS und SS sowohl für den VO- wie UE-Teil) statt. Das Zeugnis des UE-Teils wird nur beim Bestehen der VO vergeben.

Prüfungen

TagZeitDatumOrtPrüfungsmodusAnmeldefristAnmeldungPrüfung
Sa.11:30 - 13:3027.06.2020EI 7 Hörsaal schriftlich01.06.2020 00:00 - 26.06.2020 12:00in TISSPrüfung: Computerunterstütztes Japanisch
Sa.11:30 - 13:3026.09.2020EI 7 Hörsaal schriftlich01.06.2020 00:00 - 25.09.2020 12:00in TISSPrüfung: Computerunterstütztes Japanisch

LVA-Anmeldung

Von Bis Abmeldung bis
26.02.2020 22:05 26.02.2020 22:06 26.02.2020 22:06

Anmeldemodalitäten:

Bei Erfüllung der Zulassungskriterien im WS für VO und UE erfolgt die Übernahme in das SS automatisch.

Curricula

StudienkennzahlSemesterAnm.Bed.Info
066 645 Data Science
TRS Transferable Skills

Literatur

  • SIM-Code-Dictionary zur Kodifizierung der Kanji
  • Zusätzlich werden Merkblätter zu den jeweiligen Themen per TISS verteilt.

Vorkenntnisse

Sinn für Sprachen, Schul-Englisch, Grammatikkenntnisse, Sinn für Formen und Strukturen

Vorausgehende Lehrveranstaltungen

Begleitende Lehrveranstaltungen

Weitere Informationen

Sprache

Deutsch